Praktikum bei Citysam AG

So wurde Citysam AG von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,0h Ø Arbeitszeit
  • 350,- Ø Verdienst
  • 67% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 2 Berichte
2,8
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Am Angfang viele Aufgabenbereiche. Viel gelernt. Am Ende war ich traurig, dass es vorbei war. Gern wieder. «
    13 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Ich habe im Jahr 2012 ein Praktikum bei Citysam und fand es alles in allem schön und interessant. Ich wurde für 3 Monate in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Am anfang habe ich zusammen mit einem Kollegen Texte geschrieben und erweitert und ich wurde in Photoshop eingearbeitet. Im Laufe des Praktikums kamen dann immer mehr neue Aufgabenbereiche die ich immer selbständiger bearbeiten sollte (bzw. musste). Teilweise war ich am Anfang etwas hilflos, weil ich nicht wusste wie es funktioniert. Es sinbd schon einige anspruchsvolle sachen dabei gewesen, wo man als Einsteiger etwas überfordert ist, weil man so ins kalte Wasser geworfen wird. Aber der Betreuer und die Kollegen haben es mir erklärt. Andere Aufgaben kamen mir dagegen etwas monoton vor. Teilweise hatte ich Kontakt zu externen Kunden und Partnern des Unternehmens, habe Content in Content management Systeme eingefügt und habe Projekte an der Website und der Facebookseite koordiniert und selbst umgesetzt. Im Laufe des Praktikums haben sich die einzelnen Bereiche ergänzt, man konnte immer mehr Sachen selbständig bearbeiten und ich bekam am ende einen guten Überblick über das große Ganze. Jetzt freue ich mich, dass ich in die einzelnen Bereiche eingearbeitet wurde, da es für mein studium sehr hilfreich ist. Am ende bekam ich ein schönes zeugnis.

  • » Das Praktikum bei Citysam war für mich reine Zeitverschwendung. «
    im Jahr 2011

    Ich war in der Online-Redaktion der Citysam AG eingesetzt. Die Schwerpunkte der Stelle (PR, Pressearbeit und Texten) entpuppten sich als SEO-Werbemitteilungen, Spam-Links in Foren setzen und inhaltloses Texten für Phantomwebsites. Eine sehr langweilige und stupide Arbeit. Auch das junge, dynamische Team mit vielen Facetten war sehr enttäuschend. Es bestand aus einen überforderten Chef und zwei wortkargen Informatikern, hinzu kamen 4 bis 6 Praktikanten, die aus nachvollziehbaren Gründen häufig wechselten. Viele brachen das "Praktikum", das man eher als schlecht bezahlten Job bezeichnen sollte, (wie ich) früher ab. Die Arbeitsatmosphäre war sehr unangenehm, man durfte nicht reden ("Redet ihr nur oder arbeitet ihr auch mal?"), der Chef sitzt die ganze Zeit über in umittelbarer Nähe und machte ständig Hektik und teilte andauernd Kritik aus. Mir gefiel es gar nicht.