Interview mit:
dem Unternehmen
einem Praktikanten
Fit in 160x 1 3 bild nolte 11111 2015

Unser Versprechen

Wir bieten einen Einblick in ein faszinierendes und abwechslungsreiches berufliches Betätigungsfeld mit interessanten Entwicklungschancen.

Michael Nolte
Geschäftsführer, Leiter des Bereiches Concept

Das Interview mit Michael Nolte

Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Praktikum aus?

Ein gutes Praktikum bedeutet, dass der Praktikant einen Einblick in alle Bereiche unseres Leistungsspektrums erhält. Der Mentor, der den Praktikanten begleitet, sorgt dabei für eine gezielte Einweisung und gibt regelmäßiges Feedback zum Lernerfolg während und nach der Praktikumszeit.

Was versprechen Sie sich davon, Praktikanten einzustellen?

Durch die Vergabe von Praktika und Werkstudententätigkeiten geben wir Wissen weiter und unterstützen die Studenten bei der praktischen Ausbildung. Gleichzeitig erfahren wir mehr über ihre Interessen und Ausbildungsinhalte. Wir versprechen uns von der Einstellung auch eine Steigerung des Bekanntheitsgrades sowie eine langfristige Bindung an das Unternehmen. Außerdem sind die Studenten eine echte Unterstützung bei der täglichen Projektarbeit.

Was können Praktikanten von einem Praktikum in Ihrem Unternehmen erwarten?

Eine ausführliche Einarbeitung durch einen Mentor, spannende Projekte und einen Einblick in die verschiedenen Leistungsbereiche von Canzler.

Was sollte ein Praktikant mitbringen, um ein erfolgreiches Praktikum zu absolvieren?

Wichtig sind Grundkenntnisse im Fachbereich und fortgeschrittene Kenntnisse im Umgang mit Standard-Werkzeugen (z.B. Excel, Word, PowerPoint). Erste praktische Erfahrung in gleichwertigen oder leistungsnahen Bereichen sind von Vorteil. Mitbringen sollte man außerdem Einsatzfreude und Lernwillen sowie Freude an der Arbeit im Team.

Wie nutzen Sie Praktikanten mit Ihrem noch unverstellten Blick für die Einschätzung von Veränderungspotentialen in Ihrem Unternehmen?

Wir fördern die Eigeninitiative und Selbstständigkeit unserer Praktikanten und sind offen für ihre Anregungen und Vorschläge.

Wie würden Sie die Unternehmenskultur Ihres Unternehmens beschreiben? Was ist das Besondere, ausgerechnet bei Ihnen zu arbeiten?

Teamarbeit wird bei uns groß geschrieben. Die Hierarchien in unserem Unternehmen sind flach, daher besteht immer die Möglichkeit des persönlichen Kontaktes zur Geschäftsleitung. Außerdem bieten wir ein großes Leistungsspektrum rund um die Immobilie und somit interessante und abwechslungsreiche Projekte für unsere Mitarbeiter.

Was treibt Sie an? Was sind die Ziele / Visionen / Leitbilder Ihres Unternehmens?

Als unabhängige Architekten und Ingenieure entwickeln wir bereits heute zukunftsfähige und wirtschaftliche Lösungen für die Welt von morgen. Dabei verstehen wir uns als Berater, die in enger Abstimmung mit unseren Kunden integrierte und transparente Dienstleistungsmodelle verfolgen.

Unabhängige Beratung bedeutet für uns nicht, das zu sagen, was der Auftraggeber hören will, sondern das, was seinem Erfolg dient - nach dieser Maxime handeln unsere interdisziplinären Teams. Klare Lösungen und Schnittstellendefinitionen, Einhaltung von Budgets und verlässliche Termine sind dabei für uns selbstverständliche Eckpfeiler des Projekterfolges.

Neben Unabhänigkeit, Innovation und der Zufriedenheit unserer Kunden stellen Kreativität und die Entwicklung unserer Mitarbeiter weitere Unternehmensziele dar.

Der Praktikant

Name des Praktikanten:
Bastian Göckler


Alter des Praktikanten:
25


Einsatz im Unternehmen:
Werkstudent im Bereich Technische Ausrüstung / Projektsteuerung, Büro Mülheim

Das Interview mit Bastian Göckler

Warum lohnt sich die Werkstudententätigkeit für dich? Inwieweit ist es sinnvoll verbrachte Zeit?

Die Tätigkeit bei Canzler hat mir den Zusammenhang zwischen theoretisch erworbenen Kenntnissen und Aufgabenstellungen aus der Praxis verdeutlicht. Ich habe die Möglichkeit, interessante Aufgaben aus verschiedenen Bereichen zu bearbeiten. So habe ich bereits einen guten Eindruck von realen Problemstellungen und meinem potenziellen Beruf erhalten.

Was war bisher dein bestes Erlebnis/deine interessanteste Tätigkeit als Werkstudent bei Canzler? Gibt es auch etwas, das dir weniger gut gefallen hat?

Zu den schönsten Momenten während meiner Zeit als Werkstudent gehört sicher die Baubesprechung auf den Kranhäusern in Köln mit entsprechendem Ausblick über die Stadt. Interessant war auch die Erstellung eines Leistungsverzeichnisses, da ich hier die Möglichkeit hatte, selbständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. Die Prüfung von Rechnungen gefällt mir persönlich weniger - allerdings gehört diese wichtige Aufgabe eben dazu und kommt nur gelegentlich vor.

Was nimmst du persönlich aus deiner Werkstudententätigkeit mit? Inwieweit hat es deinen zukünftigen Berufsweg beeinflusst?

Vor allem habe ich gemerkt, dass in der Praxis häufig andere Dinge entscheidend sind als im Studium und man für viele Tätigkeiten ein umfangreiches Fachwissen benötigt, welches man sich nur durch Praxistätigkeiten aneignen kann. Die Arbeit als Werkstudent hat mir einen spannenden Aufgabenbereich gezeigt, in dem ich nach meinem Studium möglicherweise arbeiten möchte.

Was gibst du deinen Nachfolgern mit auf den Weg? Hast du Tipps zur Bewerbung oder dem Arbeiten in dem Unternehmen?

Meine Empfehlung an Nachfolger: bei Fragen - fragen! Wenn etwas unklar ist, braucht man keine Scheu haben, nachzuhaken oder sich etwas noch einmal erklären zu lassen. Im Hinblick auf den Bewerbungsprozess rate ich dazu, offen und ehrlich zu sein. Sei einfach Du selbst!

Wie sah die Betreuung deiner Tätigkeit aus?

Ich wusste zu jeder Zeit, wer mein Ansprechpartner ist. Dieser hat mich gefordert, aber auch gefördert. Man wird bei Canzler auf jeden Fall auch als Student ernst genommen.

Was sollte man mitbringen, um das Praktikum erfolgreich zu absolvieren?

Mitbringen sollte man vor allem Interesse und Spaß an den Themen und Aufgaben, die während des Praktikums oder der studentischen Tätigkeit anfallen. Außerdem sollte man dazu bereit sein, neue Dinge zu lernen und nicht gleich aufgeben, wenn etwas nicht läuft wie geplant.

Eis muss man keins mitbringen - das gibt's nämlich im Mülheimer Büro!