Praktikum bei Brainpool TV GmbH

So wurde Brainpool TV GmbH von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,5h Ø Arbeitszeit
  • 505,- Ø Verdienst
  • 91% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 11 Berichte
4,2
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Spannende Aufgaben, lustige Formate und klasse Kollegen. «
    6 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2014

    Ich durfte ein 6-wöchiges Vorpraktikum beim Tochterunternehmen Brainpool Artist und Content Services (Bacs) absolvieren.

    Meine Ansprechpartner hatten vor Beginn des Praktikums einen ausführlichen Einsatzplan für mich vorbereitet. Dieser beinhaltete, dass ich jeden Bereich von "Bacs" in den sechs Wochen ein mal kennenlernen durfte.

    Über Ticketing, Merchandising/Licensing, Home Entertaiment, Online Marketing, Projektmanagement, Online Redaktion bis hin zur Unterstüzung bei einem Pressetag mit einem Schauspieler war mir wirklich alles geboten.

    Ich konnte sogar den Bereich der Video-Technik kennenlernen und selbst mal Videos schneiden und hochladen, was ich bis dahin noch nie gemacht hatte. Alles kein Problem, denn mir wurde sehr gut von den Kollegen geholfen.

    Des Weiteren konnte ich sogar bei der Pastewka Kinotour live dabei sein und unterstützen.

    Ich hatte mit spannenden und auch lustigen Projekten zu tun, wie Stromberg der Film, wie oben bereits gennant die Bastian Pastewka Kinotour, Ladykracher, TV total, Schlag den Star oder auch Schlag den Raab.

    Ich hatte wirklich jeden Tag was zu tun und Langweile kam auch nicht auf. Ich hatte keine Stereotypische Praktikumsaufgaben, wie Kaffee kochen oder Sachen kopieren, nein ich habe jeden Tag interessante Aufgaben zugeteilt bekommen, die auch wirklich Spaß gemacht haben.

    Lobenswert sind auch die Kollegen, die wirklich zu jeder Zeit sehr freundlich und nett zu mir waren. Das habe ich in anderen Unternehmen schon ganz anders erlebt.

    Rund um war es ein klasse Praktikum was ich wirklich jedem Weiterempfehlen kann.

    • 8 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Köln
    • 5 Hilfreich, danke!
  • » Ein Praktikum bei brainpool ist ein Erlebnis, welches ich nicht missen möchte! «
    24 Wochen im Jahr 2013

    Vorweg: sechs sehr sehr schöne Monate!

    Mein Praktikum in der Musikredaktion begann kurz vor dem Bundesvision Song Contest und somit stürzte es mich sofort in einen trubeligen und abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Mein erster Tag startete also im TV total Studio. Schnell stand ich dann auch schon hinter den Kulissen meiner ersten Live-Show, dem Bundesvision Song Contest. Die Aufgaben sind Abwechslungsreich und spannend. So könnte ich mich von Show zu Show zu Show hangeln - was ich aber sagen will ist, dass man wirklich alles live mitbekommt und selbst am Mann ist. Man schreibt das Briefing für die Autoren über den Gast selber und kopiert es nicht nur. Man empfängt den Künstler persönlich und bestellt nicht nur das Taxi. Man bekommt einen wunderbaren Einblick hinter den Molton, die Bühne, die LED-Wände, die Abläufe etc. etc.

    Das alles durfte ich auch noch in einem sehr netten Arbeitsumfeld erleben. Man hat mit vielen Leuten innerhalb des Unternehmens zu tun und alle sind zu jedem Zeitpunkt aufgeschlossen und hilfsbereit. Die Aufgaben wachsen mit der Leistung und man hat somit selber in der Hand, was man erlebt und erreicht.

    Zusammenfassend kann ich sagen: tolles Team, abwechslungsreiche Shows und Veranstaltungen, ein spannender Blick hinter die Kulissen der TV- und Musikwelt.

  • » Toller Einblick in Fernseh-/Entertainment-/Musikbiz und abwechslungsreiche Tätigkeit zwischen Künstlerbetreuung und Büroalltag «
    0 Wochen Bezahltes Praktikum im Jahr 2013

    Ich habe von Februar bis August 2013 ein 6monatiges Praktikum in der Musikredaktion der Brainpool TV GmbH absolviert.

    Das Praktikum liefert einen tollen Einblick sowohl in das TV-Unterhaltungs- und Livebusiness wie auch in das Musikbiz an sich. Die Aufgaben teilen sich auf zwischen Künstlerbetreuung und Umgang mit deren Promotern und Entourage am Aufzeichnungstag von morgens bis spät sowie Bürotätigkeiten in der Musikredaktion in guter Arbeitsatmosphäre. Dabei werden die Besuche bis ins Detail vorbereitet und zwischen Künstlerseite und Produktion vermittelt. Die Arbeitszeiten sind flexibel, teilweise verbringt man an einem langen Aufzeichnungstag 12 Stunden auf Achse im Studio, dann wieder gibt es aber auch genug ruhigere Bürotage. Flexible Arbeitszeiten also, aber wie gesagt in einem freundlichen und lockeren Arbeitsumfeld.

    Neben dem täglichen TV total-Betrieb ist man auch an anderen Produktionen wie Schlag den Raab, der Wok WM, Turmspringen und der Poker Nacht beteiligt. In meine Praktikumszeit fiel jedoch vor allem der diesjährige Bundesvision Song Contest, der in einer halbjährigen Vorlaufsfrist vorbereitet wird. Da ist es vor allem spannend den gesamten Prozess von den Bewerbungen bis zur finalen Show mitzuerleben.

    Insgesamt sammelt man jede Menge Erfahrung darüber wie es hinter den Kulissen im Fernseh-/Entertainment-/Musikbusiness so läuft. Man erlebt die Stars hautnah, aber viel spannender ist das Ensemble drum herum und die viele Arbeit und Abstimmung die dahinter steckt mitzubekommen. Auch musikjournalistisch ist das Praktikum durchaus anregend.

  • » Toller Einstieg in die Film und Fernsehbranche. Abwechslungsreiches, interessantes und lehrreiches Praktikum mit toller Arbeitsatmosphäre! «
    24 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Im Rahmen meines Praxis-Semesters absolvierte ich 6 Monate (ab August 2012) ein Praktikum in der Videotechnik bei der Zweitverwertung von Brainpool TV.

    Das Praktikum präsentierte sich durch die verschiedenen Brainpool-Formate als extrem abwechslungsreich und interessant (u.a. TV Total, Schlag den Raab, TV Total Events, Ladykracher, Pastewka, Die Bülent Ceylan Show). Neben Schnittprojekten, Upload-Aufgaben auf das Brainpool Video-Portal "MySpass" und verschiedenen Dreharbeiten (z.B. Pastewka Behind-the-Scenes und Serdar Somuncus Hatenight), waren vor allem die Live-Auswertungen von Brainpool Formaten für verschiedenen Content-Partner spannend und lehrreich. Insbesondere die tolle Arbeitsatmosphäre und der Umgang mit den Kollegen hat mich begeistert. Schnell wurde ich mit eigenen Aufgaben vertraut gemacht und als vollwertiger Mitarbeiter wahrgenommen.

    Neben neuen technischen Kenntnissen, konnte ich vor allem die Strukturen, Abläufe und Auswertungsmöglichkeiten einer TV-Produktionsfirma kennenlernen. Somit eignet sich das Praktikum als toller Einstieg in die Film und Fernsehbranche. Ich kann es jedem Studenten oder Berufseinsteiger weiter empfehlen!

    Es hat mich sehr gefreut, dass ich Brainpool auch über mein Praktikum hinaus erhalten geblieben bin und nun als studentische Aushilfe bei Brainpool TV beschäftigt bin!

  • 24 Wochen Volontariat im Jahr 2012

    Ich habe ein Volontariat in der Online-Redaktion absolviert. Zu meinen Tätigkeiten gehörten die Pflege der TV-Format begleitenden Websites (TV total.de, Schlag-den-Raab.de, Comedy-Plattform MySpass.de …), das Texten fürs Web, die Erstellung von Newslettern und Themenspecials, die Umsetzung von eigenen Web-Videoformaten und Interviews, die Betreuung und Pflege von Social Media Profilen, die Live-Begleitung von TV-Shows im Internet sowie die redaktionelle Betreuung von Künstlerwebsites. Positiv hervorzuheben sind das nette Team und die interessanten und abwechslungsreichen Projekte. Als Volontär kann man eigenverantwortlich und unter sehr fairen Bedingungen (gerade für die Medienbranche) arbeiten. Zudem hatte ich das Glück guter Übernahmechancen. Als negative Punkte lassen sich die teils chaotischen Arbeitsabläufe nennen, auch die Kommunikation könnte manchmal besser ablaufen.

  • 0 Wochen Volontariat im Jahr 2012

    Volontariat in der Presseabteilung. Tätigkeiten: Pressespiegel, Anfragenbetreuung, Pflege des Internetpräsenz, Interviews organisieren und redigieren, Pressebetreuung bei Events, u.v.m. Voraussetzungen: Abgeschlossenes Studium, erste Kenntnisse der Pressearbeit Positiv: interessantes und spannendes Arbeitsumfeld, großteils sehr nette Kollegen, viele neue Kontakte, macht fit im Tagesgeschäft Negativ: leider zu wenig eigene Projekte, hauptsächlich Zuarbeit

  • » Arbeiten in einer freundlichen Atmosphäre, oft stressig aber niemals langweilig! «
    16 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Ich habe mein Praktikum in der Musikredaktion von TV Total absolviert. Ich folgende Aufgaben: - Vorbereitung von Musikacts bei der TV Total Daily Show sowie bei den TV Total Events (Stockcar Crash Challenge, Bundesvision Songcontest, Schlag den Raab etc.) - Künstlerbetreuung während der Aufzeichnungen (U.a: Motörhead, Billy Talent, Taylor Swift, Bruno Mars, Shlash, Joe Cocker, Udo Lindeberg, Silbermond etc.) - Weitere administrative Aufgaben

  • » gutes Team aber zu viel Arbeit «
    12 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2012

    Ich bin wirklich kein Arbeitsscheuher Mensch, jedoch wurde allen viel abverlangt. Grade als Praktikant war das oft einfach zu viel. Ins kalte Wasser werfen, war da noch harmlos gesagt. Trotzdem war das Team sehr nett und ich habe mich mit allen verstanden. Folgejobs folgten, allerdings nicht intern. Ich habe einen guten Einblick bekommen, doch vieles wäre noch optimierbar.

  • » Ein aufregender und abwechslungsreicher Einblick in das TV-Produktions-Business, der Lust auf mehr macht. «
    10 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Zu allererst muss ich anmerken, dass sich meine damaligen Vorkenntnisse bezüglich der TV-Produktion auf die theoretischen Grundlagen meines Studiums, die Mitarbeit an unserem Hochschul-TV Sender sowie auf mein privates Interesse beschränkten. Vorpraktika oder Berufserfahrung in diesem Bereich hatte ich keine.

    Während meines Praktikums bei Brainpool wurden mir von Anfang an vielseitige Aufgaben zugeteilt. Diese beinhalteten unter anderem die Recherche von Themen und (prominenten) Show-Gästen, die Begleitung von Drehs oder auch die Durchführung von Straßenumfragen. Darüber hinaus war ich für die Erstellung und Abstimmung von Show-Abläufen für die jeweiligen Aufzeichnungen und die Betreuung der (prominenten) Gäste vor, während und nach den Shows zuständig.

    Da das Redaktionsteam sehr klein war (EP, 1 Redakteur und ich) , war ich in alle relevanten Entscheidungsprozesse mit einbezogen und durfte an zahlreichen, die jeweiligen Shows betreffenden Meetings teilnehmen. Während meiner Praktikumszeit war es mir daher möglich viele interessante Personen (von Senderedakteuren über Künstler bis hin zu allen Kollegen bei den Drehs und Shows) kennen zu lernen und unmittelbar mit ihnen zu arbeiten.

    Alles in Allem hat mir die Arbeit bei Brainpool nicht nur Spaß gemacht, sondern sicherlich auch einige hilfreiche Kontakte beschert.

    Daher fiel es mir schließlich auch nicht schwer im direkten Anschluss an mein Praktikum eine befristete Stelle als Redaktionsassistentin bei Brainpool anzunehmen und dafür mit meinem Studium zu pausieren.

    Jedem, der sich echte, eigenverantwortliche und vielseitige Einblicke in die Welt der TV-Produktion wünscht, kann ich ein solches Praktikum sehr empfehlen.

  • » Stromberg, TV total, Pastewka u.v.m.... spricht eigentlich schon für sich. Kurz: Viel mehr als nur "Praktikum" mit vielen abwechslungsreichen, kreativen und anspruchsvollen Aufgaben! «
    56 Wochen Praktikum nach dem Studium im Jahr 2012

    Im Oktober 2011 habe ich ursprünglich ein 6-monatiges Praktikum in der Zweitverwertung von Brainpool TV begonnen, welches anschließend nochmal um 9 Monate verlängert wurde.

    Die Arbeit in der Marketingabteilung, bzw. Produktmanagement hat mir einen großen Spaß gemacht und hat mir viel mehr, als nur einen sehr guten Einblick in die Branche ermöglicht. Ich habe sehr anspruchsvolle Aufgaben übertragen bekommen und konnte sehr viel selbstständig arbeiten. Meine Aufgaben umfassten unter anderem die Erstellung und Überwachung von Vermarktungskonzepten bzw. Marketingplänen für DVDs, wie "Stromberg" oder “Die Bülent Ceylan Show“ und für Merchandising-Artikel, wie z.B. der Stromberg Wackelkopf. Vor allem stellte die Konzeption der einzelnen Produkttrailer für TV-Spots und zur Einbindung auf online-Plattformen, wie myspass.de, clipfish.de u.v.m. immer wieder eine große kreative Herausforderung für mich dar. Auch die Verwaltung der online Shops (z.B. Warenbestellungen), und die damit einhergehende Erstellung von Umsatzstatistiken fielen unter meinen Verantwortungsbereich. Wie in jedem Praktikanten-Job fallen natürlich auch hier die üblichen und weniger spannenden Aufgaben an, wie z.B. DVDs und/oder diverse Pakete in die Shop-Lager verschicken. Es gibt leider, aber eher selten auch Phasen, in denen man fast nichts anderes macht, außer den Shop pflegen und verwalten. Das hängt immer von den Events und DVD-Veröffentlichungen ab. So ist die Arbeit im Fernsehgeschäft nun mal. Aber dafür kommen dann auch wieder viele, coole, anspruchsvolle und spannende Projekte.

    Hin und wieder war ich auch in anderen Bereichen aktiv tätig, wie z.B. im Tourmanagement: Hier war meine sehr verantwortsbewusste und anspruchsvolle Arbeit wesentlicher Bestandteil der Pastewka Kinotour in 2012, die man zum Teil auch live miterleben durfte. Hier ist dann oftmals auch die Nähe zu Künstlern geboten, was zwar immer sehr spannend, aber besser mit Vorsicht zu genießen ist.

    Aufregend waren auch alle sonstigen TV total Events, wie die "Stock Car Crash Challenge" oder die "Autoball EM", für die das Merchandising vorher ausgewählt und vorbereitet wurde. Dafür musste man (auch vor Ort) das entsprechende Marketing in die Wege leiten. Zudem durfte ich oft an großen Meetings teilnehmen, wie z.B. an einem Kick-off Meeting für das 3. digitale "Schlag den Raab" Spiel.

    Im Großen und Ganzen war es viel mehr als nur ein "Praktikum" mit sehr vielen abwechslungsreichen Persönlichkeiten und Aufgaben, in dem eine ganze Menge Berufserfahrung sammeln kann. Wie gesagt, darf es euch aber auch nicht enttäuschen, wenn die Aufgaben nicht immer allzu spannend sind.

    Es ist eine Top Referenz und macht sich, wie ich feststellen konnte, super im Lebenslauf! Ich kann und würde dieses Praktikum jedem Student oder Berufseinsteiger weiter empfehlen!

  • Loading indicator