Praktikum bei Robert Bosch GmbH

So wurde Robert Bosch GmbH von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 7,5h Ø Arbeitszeit
  • 422,- Ø Verdienst
  • 82% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 153 Berichte
3,8
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Für Ing Top, für BWLer flop «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Hi,

    vorweg sollte ich erstmal einiges über die Bewertungen hier schreiben. Viele schreiben positive Kritiken aber jeder Leser sollte vorher bedenken, dass diese Praktika/Erfahrungen wahrscheinlich in unterschiedlichen Bereichen (genannt Divison) absolviert wurden. Die Qualität der Praktika ist sehr unterschiedlich, bezogen auf den Bereich und das Studienfach (Ing, BWL, Medien oder Recht).

    Das Praktikum: Bei meinen Vorstellungsgespräch wurde noch von einer Marktanalyse für verschiedene Länder gesprochen aber nach 3 Wochen wurde klar, dass es eine weltweite Marktforschungen werden sollte. Das solch ein Projekt keine Aufgabe für ein Praktikanten ist, sollte klar sein - nicht nur vom Arbeitsaufwand sondern auch von der Qualität der späteren Ergebnisse. Nach ein paar Wochen wurde meine Praktikumsaufgabe so groß, dass es nun ein System für Competitive Intelligence entwickeln bzw. das ich CI selbst durchführen sollte. Am Anfang gab es keine Einarbeitung, was für einen BWLer, umgeben von Ingenieuren, recht problematisch war. Ich habe mich sozusagen selbst in die Materie eingearbeitet, da die Kollegen auch keine Zeit hatten (für kurze Fragen war immer jemand da, aber ein wirklich tiefgehendes Onboarding gab es nicht). Die Kollegen wurden mir nur kurz mit Name und Aufgabe vorgestellt (nach 3 Wochen wusste ich erst wer der AL eigentlich ist). Ebenso war an sich nichts für mich vorbereitet und ich musste mir am ersten Arbeitstag bzw. in der ersten Woche Zahlreiches selbst organisieren (nach 6 Wochen hatte ich endlich einen Telefonanschluss). Wie oben gesagt, habe ich während meines Praktikums CI durchgeführt, was hauptsächlich daraus Bestand Google und Excel zu nutzen. Dazu habe ich die typischen Praktikantenaufgabe gemacht: Übersetzungen ins Englische, Adressen in Excel eintippen, Termin arrangieren. Während meiner Zeit hatte ich so gut wie keine Betreuung und bei Fragen gab es nur den Satz "Machen Sie sich mal schlau" oder direkte einen dummen Spruch. In fachspezifische Meetings wurde ich leider nicht mitgenommen, sondern habe aus den Meetings heraus Aufgabe per Mail erhalten. Genauso wenig war Networking möglich, da mir ein Großteil der Kollegen nicht vorgestellt bzw. vorenthalten wurde.

    Der Workload meines Projekts war überdurchschnittlich und nach einer Zeit war mir klar, dass ich damit ein Beraterteam/Marktforschungsprojekt ersetzen soll, da ich ja billiger bin. Ich wurde als vollwertige Arbeitskraft genutzt. Alle erteilten Aufgaben habe ich nach bestem Wissen und Gewissen erledigt. Die Arbeitsqualität spiegelte sich auch im Lob meines Chefs, Kollegen und anderen Vorgesetzten wieder. Die Thematik des Projektes war sehr wirklich interessant und spannend. Typische Praktikantenaufgabe wie Kaffee kochen, Müll leeren oder Post verteilen musste ich NICHT machen. Nach 3 Monaten habe ich vorzeitig gekündigt (eher kurzfristig, da sich etwas ergeben hatte).

    Arbeitsumfeld: Das Arbeitsumfeld ist gut und freundlich. Alle Kollegen arbeiten zwar sehr fokussiert, sind aber für immer Fragen offen. Man wurde als Praktikant in die "soziale Gruppe" integriert (natürlich nur teilweise, da man Praktikant ist und jeder weiß, dass man nach 6 Monaten weg ist). Meine prekäre Situation bzgl. der Betreuung wurde von den Kollegen erkannt aber leider hat keiner mich oder jemand anderes darauf angesprochen.

    Vertrauen: Mir selbst wurde nicht vertraut, d.h. ich habe keine Freigabe für Programme oder Laufwerke bekommen, welches meine Projektaufgabe sehr erschwert hat und meiner Meinung nach unnötig war. Im Arbeitsvertrag steht eine Geheimklausel, sodass eine teilweise Freigabe möglich gewesen wäre.

    [...]

    Erfahrungen: Ich selbst habe meine Fähigkeiten in Excel und Google sehr vertiefen können, aber von sonstigen Geschäftsabläufen nichts mitnehmen können. Dadurch das ich für nichts freigegeben war (außer für das Praktikantenlaufwerk), konnte ich auch keine Erfahrungen in anderen Softwareapplikation wie bspw. CRM-Systemen sammeln (welche täglich von den Kollegen genutzt wurden).

    Fazit: Als Fazit kann ich sagen, dass die Qualität des Praktikums wirklich sehr unterschiedlich sein kann - abhängig von der Abteilung, dem Geschäftsbereich und dem Studienfach. Als BWLer sollte man kein Praktikum bei Bosch machen (außer vielleicht in der Zentralverwaltung) aber als Ingenieur ist es das Beste, was einem widerfahren kann.

    [Aufgrund eines Verstoßes gegen unsere Bewertungsrichtlinien wurde diese Bewertung an der markierten Stelle von der meinpraktikum.de-Redaktion editiert.]

  • » Finger weg von diesem Praktikum! «
    0 Wochen Praxissemester im Jahr 2015

    Mein Praktikum absolvierte ich in Zuffenhausen im Einkaufscontrolling der Robert Bosch GmbH. Meine Hauptaufgabe in diesem Praktikum war es in Bosch Connect, ein Netzwerk für Bosch Mitarbeiter, eine Community zu optimieren und zu gestalten. Vom eigentlichen Arbeitsablauf im Einkaufscontrolling, vor allem im Materialfeldcontrolling habe ich nur wenig mitbekommen. Es wurde sich wenig Zeit genommen die Zusammenhänge und neue Aufgaben zu erklären, was mir die Arbeit erschwerte.

    • 7 Stunden pro Tag
    • 701 – 1.000 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Zuffenhausen
    • 1 Hilfreich, danke!
  • » Mein Praktikum hätte ich gerne verlängert, weil es mir sehr viel Spaß gemacht hat und ich wirklich viel gelernt habe. «
    24 Wochen freiwilliges Praktikum im Jahr 2015

    Meine Aufgaben: Allgemeine Bürotätigkeiten (Telefondienst, Ablage, Kopieren) Allgemeine Unterstützung im Tagesgeschäft Aufbereitung und Erstellung von kundenindividuellen Sortimentsunterlagen Mitarbeit bei der Vorbereitung von Kundenterminen Unterstützung des Key Account Managements bei der Sortimentserstellung in verschiedenen Aktionen Unterstützung der Key Account Leitung (Reporting und strategischen Aufgaben) Erstellung von Preislisten, Preisübersichten und Aktionslisten Berechnungen von Preisen in Excel Produktvorstellung auf der Living Kitchen Messe in Köln Erstellen und verschicken von Umsatzmeldungen an Kunden Außendienst Statistische Auswertungen Recherché

    Was hat mir gefallen? -Arbeit -Arbeitsklima perfekt (habe ich nirgends gesehen) -Zusammenhalt -Arbeitszeit -Führungskraft kümmert sich sehr gut um alle Mitarbeiter -hier lernt man sehr viel

    Fähigkeiten: -Sei offen für alles -Kundenorientiert -Excel und Word

  • » TOP 10/10 «
    26 Wochen Hochschulpraktikum (freiwillig) im Jahr 2014

    Ich habe ein 6-monatiges Praktikum um Bereich "Brandmanagement - Europe Central" (DEU, AUS, CH)bei der Robert Bosch GmbH im Geschäftsbereich "Power Tools" gemacht und kann es absolut weiterempfehlen!

    Mein genaues Aufgabenfeld bestand darin, den POS-Manager, also "Point of Sale Manager" in allen Tätigkeitsbereichen zu unterstützen.

    Zu den Basisaufgaben gehören folgende Punkte: - Bearbeitung interner & externer Bestellungen der Vertriebsbeauftragten und Regionalvertriebsleiter - Erstellung Kundenspezifischer Sortimentsbestückungspläne (PP und Excel) - Unterstützung bei der Organisation für Neuaufbauten und Instandhaltung von POS-Hardware

    Stellt ihr euch gut an kann es auch sein, dass ihr schnell wesentlich verantwortungsvollere Aufgaben bekommt, so wie ich! Das behinaltet dann zusätzlich zu den oben genannten Tätigkeiten: - Eigenständige Organisation ganzer Markteinrichtungen für das Bosch Segment: von der selbständigen Auftragserteilung (Termin, Zeitraum, Verfügbarkeit) in telefonischer Absprache mit den Marktleitern, Dienstleisterwahl (Produktion, Transport, Aufbau) und Nachbetreuung der Märkte. Diese gesamte Tätigkeit wird zu eurer Hauptaufgabe und nimmt viel Zeit in Anspruch + Berichtserstattung an euren Vorgesetzten - Eigentständige Gestaltung von POS-Materialen (sehr selten) - Absprache und Berichtserstattung mit den Vertrieb über aktuelle Märkte und deren Status

    Zusätzlich gibt es für zuverlässige Praktikanten die Möglichkeit eigene Projekte zu entwickeln. So wurde ich beispielsweise mit der Erstellung einer Werbemittelübersicht für den gesamten Bereich Power Tools Grün beauftragt, welche ich stolz auf der im August stattfinden Vertriebstagung 2014 präsentieren durfte.

    Fähigkeiten die besonders wichtig sind für dieses Praktikum: - Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit (deutsch) - Selbstvertrauen am Telefon (gegenüber Marktleitern und Geschäftsführern der Dienstleister) - Strukturiert & Organisiert (Man hat oft 5-6 Aufbauten in Märkten gleichzeitig und muss den Überblick bewaren) - Flexibilität (Oft gibt es Probleme bei Lieferanten etc., schnelles Umdenken und Handeln ist gefragt) - Verantwortungsbewusstsein

    Mir hat ABSOLUT ALLES super gefallen und kann dieses Praktikum im Bereich POS-Management nur weiterempfehlen. Ihr seit bei jedem Meeting dabei und werdet immer wie ein vollwertiger Mitarbeiter behandelt.

  • » Beste Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung «
    24 Wochen freiwilliges Praktikum im Jahr 2014

    Bereich: Rechnungswesen Aufgaben: Hilfstätigkeiten, Erstellung eigener Dokumente, Analyse und Recherche Fähigkeiten: Excel, Access, Word und Power Point Vorwissen ist wichtig, SAP Kenntnisse wären von Vorteil

    • :Super nette Kollegen, Kontakt auch noch nach dem Praktikum, viel neues gelernt und mich persönlich weiterentwickelt
    • : manchmal merkte man, dass man NUR Praktikant ist, manche Kollegen schätzten die Arbeit nicht
    • 7 Stunden pro Tag
    • 701 – 1.000 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Stuttgart
    • 0 Hilfreich, danke!
  • 4 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2014
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
    • 8 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Produktion / Fertigung
    • Stuttgart
    • 0 Hilfreich, danke!
  • 8 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2014
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
    • 7 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Produktion / Fertigung
    • Schwieberdingen
    • 0 Hilfreich, danke!
  • » Selbstständiges, anspruchsvolles Arbeiten in nettem Team «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2014

    Abteilung: Geschäftsbereich Power Tools - Brandmanagement Green Europe Central

    Mein 6-monatiges Pflichtpraktikum fürs Studium konnte ich im Brandmanagement für die grünen Elektrowerkzeuge von Bosch absolvieren.

    Der Bewerbungsprozess ging sehr schnell vonstatten. Nach meiner schriftlichen Bewerbung erhielt ich 2 Tage später eine Rückmeldung mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch. Atmosphäre beim Vorstellungsgespräch war locker und ungezwungen. Kurze Zeit später schon eine Zusage für das Praktikum.

    Insgesamt waren zu meiner Zeit 4 Praktikanten (einschließlich mir) in der Abteilung und jeder wurde je nach Fähigkeiten/Vorlieben fest zwei Mitarbeitern zugeordnet, wobei natürlich je nach Bedarf auch mal mit anderen zusammengearbeitet wurde. Die Einarbeitung war zwar etwas kurz gehalten, jedoch konnte man sich mit Fragen jederzeit an alle Mitarbeiter der Abteilung wenden und bekam meist (je nach aktueller Arbeitsauslastung) eine ausführliche Erklärung. Ein gewisses selbstständiges Arbeiten und eine gute Auffassungsgabe wird von einem (Bald-)Akademiker natürlich erwartet.

    Die mir aufgetragenen Arbeiten waren sehr unterschiedlich (mal aus dem Bereich PR, mal galt es an Kampagnen zu mitzuarbeiten, mal was analytisches). Meine Stelle beinhaltete viele analytische Sachen wie Umsatzauswertungen und Zahlenmäßige Auswertung, Analyse und Aufbereitung von Marketingrelevanten Umsatz- und Absatzzahlen, aber genau hier liegen auch meine Stärken und Vorlieben. Andere Praktikanten der Abteilung waren eher im kreativen Bereich oder im PoS-Bereich.

    Der Kontakt zu den Mitarbeitern war sehr gut, ab und zu ist man auch mal mit allen zusammen zum Mittagessen gegangen. Auch mit anderen Abteilungen kam man schnell in Kontakt. Dadurch, dass bei Bosch relativ viele Praktikanten arbeiten kam man auch sehr schnell mit Praktikanten aus anderen Abteilungen ins Gespräch und so entstanden auch echte Freundschaften in den 6 Monaten.

    Die Arbeitsauslastung war erwartungsgemäß recht hoch, aber man hatte auch hier und da mal die Möglichkeit ein kurzes Pläuschen zu halten und einen Kaffee zu holen, ohne dass man gleich von allen schief angeschaut wird.[...]Gleitzeit nehmen war aber kein Problem und wurde von den Mitarbeitern sogar immer mal wieder aktiv angesprochen.

    Besonderer Pluspunkt ist, dass die übertragenen Aufgaben in den meisten Fällen sehr anspruchsvoll waren und man hier auch mal Verantwortung übernehmen konnte und ein wenig eigenen Senf dazugeben konnte.

    Alles in allem hatte ich eine sehr schöne Zeit und möchte sie nicht missen, auch als Station auf dem Lebenslauf macht sich BOSCH immer gut :)

    [Aus Datenschutzgründen wurde dieser Inhalt von meinpraktikum.de entfernt.]

    • 8 Stunden pro Tag
    • 701 – 1.000 € pro Monat
    • Marketing / PR
    • 70771 Leinfelden
    • 6 Hilfreich, danke!
  • » Ein Praktikum, das sehr interessant ist, in dem man aber wenig selber machen kann. «
    4 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2014

    Das Praktikum war sehr interessant, nur leider ich zu wenig selber machen.

    • 8 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Produktion / Fertigung
    • Stuttgart
    • 0 Hilfreich, danke!
  • 4 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2014
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
    • 7 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Forschung & Entwicklung
    • Schwieberdingen
    • 0 Hilfreich, danke!
  • Loading indicator