Praktikum bei Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) - AöR

So wurde Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) - AöR von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 7,0h Ø Arbeitszeit
  • 175,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 5 Berichte
4,1
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Ein interessantes und abwechslungsreiches Praktikum mit freundlicher Arbeitsatmosphäre, Entlohnung, Lernerfolgen sowie der Möglichkeit, eigenständig zu arbeiten. «
    13 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2014

    Nachdem ich mich für ein Praktikum bei der BVG beworben hatte, hat es einige Zeit (ca. 1 - 2 Monate) gedauert, bis ich per Post eine Zusage erhalten habe, in der mir mitgeteilt wurde, in welchem Bereich ich mein Praktikum absolvieren würde. Gewundert hat mich, dass es kein Vorstellungsgespräch gab. Ich musste vor Antritt des Praktikums lediglich einmal zur BVG-Zentrale fahren, um meinen Praktikumsvertrag zu unterschreiben. Man sollte auf jeden Fall in der Bewerbung deutlich machen, was man von dem Praktikum erwartet, damit man einen Praktikumsplatz nach seinen Vorstellungen erhält. Die BVG vergibt nämlich mehrere Praktikumsplätze in unterschiedlichen Bereichen. Ich bekam einen Platz bei der Straßenbahn in der Abteilung Betriebskoordination (Betriebshof Lichtenberg). Während meines Praktikums lernte ich die verschiedenen Sachgebiete der Abteilung und deren Aufgaben in Form von Praxistagen kennen. Ich erhielt Einblicke in aktuelle Neubaustreckenplanungen und arbeitete beispielsweise bei der Erstellung von Rahmenanträgen zu. Außerdem wurde mir relativ zu Beginn des Praktikums ein eigenes Projekt übergeben, in dem ich u.a. mehrere Erhebungen (Beobachtungen + Befragungen) durchführen und diese schließlich auswerten und präsentieren musste. Natürlich gehörten zu meinen Aufgaben auch Rechercheaufgaben sowie Aufbereitungen und Auswertungen von Fahrgastzählungen. Meine Vorgesetzten und die Mitarbeiter waren sehr nett und hilfsbereit. Es herrschte immer eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre. Als Praktikant erhält man außerdem einen eigenen Arbeitsplatz mit PC und Telefon. Um sich auf dieses Praktikum vorzubereiten, könnte man vorab bereits einen Blick in einige wichtige Regelwerke, wie etwa in die BOStrab, die DFStrab oder die VDV-Vorschriften werfen. In den ersten Tagen des Praktikums erhält man aber auch die Möglichkeit, sich mit diesen Regelwerken sowie dem Betriebskonzept Straßenbahn und dem Intranet der BVG vertraut zu machen. Insgesamt hat mir das Praktikum sehr gut gefallen, weshalb ich es Studenten, die sich für den ÖPNV und Verkehrsplanung interessieren, auf jeden Fall empfehlen kann.

    • 7 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Betriebskoordination Straßenbahn
    • Berlin
    • 4 Hilfreich, danke!
  • 4 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2013
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Es war ein spannendes und interessantes Praktikum, bei dem ich selbstständig arbeiten konnte, in einer freundlichen und lockeren Arbeitsatmosphäre «
    9 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ein Praktikum, in dem man selbstständig Lösungen nach Aufgabenstellungen (mit Zwischenständen) erarbeitet. «
    52 Wochen Werkstudent im Jahr 2012

    Ich habe technische Modifikationen durch Obsoleszenz von Bauteilen/-gruppen vorgenommen. Mir wurde der Sinn und die Machbarkeit von eingereichten (technischen) Verbesserungen immer erläutert. Man sollte auf die Handwerker/innen zu gehen können und mit Ihnen sprechen! Vorbehaltlos. Technisches Vorstellungsvermögen ist hier sehr wichtig.

  • 12 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2007

    Mit Vorkenntnissen fällt der Einstieg in das Praktikum leichter.