Praktikum bei Amtsgericht München

So wurde Amtsgericht München von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 4,7h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 8 Berichte
3,3
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Ein Praktikum, das viele Einblicke in das mögliche spätere Berufsfeld ermöglicht und Eindrücke aus erster Hand vermittelt. «
    4 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Ich durfte Gerichtsverhandlungen beiwohnen und auch anschließend Gespräche mit dem zuständigen Richter führen. Interesse am Strafrecht ist für dieses Praktikum erforderlich. Was ich schön gefunden hätte, wäre auch ein Gespräch mit dem Angeklagten oder Zeugen.

  • » Ein Praktikum, das mit wenig Arbeitseinsatz, aber ohne viel Nutzen absolviert werden kann. «
    4 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • 4 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • 4 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • 4 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • 4 Wochen Schulpraktikum im Jahr 2010
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ein Praktikum, das ganz entspannt war. «
    2 Wochen Schulpraktikum im Jahr 2008

    Ich bekam Einblicke in die Grundbücher und in die Tätigkeit diese auch zu bearbeiten. Ich musste aber auch Akten sortieren und weitergeben.

  • » Ein Praktikum, das sehr interessant war und in dem man einen guten Einblick in den Berufalltag bekommen hat. «
    2 Wochen Schulpraktikum im Jahr 2007

    Ich fand es spannend in meinem Praktikum, dass ich mit bei den Gerichtsverhandlungen dabei sein durfte. Ich durfte mir selber aussuchen, bei welchen Verhandlungen ich zuhören wollte und bei welchen nicht. Daher habe ich einen großen Einblick in das gesamte Amtsgericht bekommen. Ich habe Richter und andere Mitarbeiter begleitet, durfte Akten selbstständig durchlesen und Fragen stellen. Das Jugendamt bzw. die Jugendgerichtshilfe habe ich auch gut kennengelernt. Gefehlt hätte mir nur noch ein Gespräch mit den Angeklagten und dass ich einen noch genaueren Einblick in die Tätigkeiten eines Richters bekommen hätte.