Interview mit:
dem Unternehmen
einem Praktikanten

Unser Versprechen

Verantwortung unseren Mitarbeitern (m/w) gegenüber gehört zu unseren Prinzipien – dies gilt selbstverständlich auch für unsere Kompaktpraktikanten (m/w).

Sabine Grobara
HR Specialist/HR Marketing

Das Interview mit Sabine Grobara

Auch eine HR-Spezialisten im Personalmarketing hat sich mal beworben. Erinnern Sie sich noch an Ihr Bewerbungsgespräch bei ALDI SÜD?

Ja, das kann ich sehr gut. Ich hatte mein Erstgespräch im September 2014 bei der Abteilungsleiterin. Das Gespräch verlief total angenehm. Ich hatte überhaupt nicht das Gefühl, in einem Vorstellungsgespräch zu sein. Vielmehr war es ein offener und ehrlicher Austausch auf Augenhöhe. Ich hatte mich mit einer Selbstpräsentation gut vorbereitet und meine Abteilungsleiterin stellte viele Fragen. Ich weiß noch, wie ich unmittelbar nach dem Gespräch total verblüfft darüber war, wie sympathisch, bodenständig und herzlich es hinter den Kulissen bei ALDI SÜD zugeht.

Was macht ALDI SÜD in Ihren Augen zu einem besonderen Arbeitgeber?

Der größte Unterschied zu anderen Arbeitgebern liegt wohl darin, dass es täglich darum geht, national und auch international zu wachsen, dabei aber die Wurzeln des Familienunternehmens nicht vergisst. Damit ist der Alltag von einem hohen Maß an Wertschätzung und Bodenständigkeit geprägt: die Unternehmensgruppe weiß, dass sie ihren Erfolg der Vielfalt der Mitarbeiter zu verdanken hat. Wir haben oft das Gefühl, dass Bewerber gar nicht wissen, wie vielfältig die Handelsbranche ist. Kaum eine andere Branche ist von so viel Dynamik und Veränderung geprägt. So befindet sich auch ALDI SÜD derzeit in einer Art Wandel: neben einer großen Out-of-Home-Kampagne im Jahr 2015, schaltete die Unternehmensgruppe im vergangenen Jahr den ersten Radio- und TV- bzw. Kinospot. Gerade in diesen Phasen wird in unserer Unternehmensgruppe reichlich Gestaltungsspielraum für Macher geboten. Täglich gilt es, Entscheidungen zu treffen und umzusetzen. Wer diese Herausforderungen meistert, wird mit Karrierechancen und Entwicklungsperspektiven belohnt.

Wir sind gespannt auf Ihren Insider-Tipp: Wie kann eine Bewerberin oder ein Bewerber bei Ihnen im Vorstellungsgespräch überzeugen?

Stationen im Lebenslauf und welche Erfahrungen man aus diesen Entscheidungen ziehen kann. Dazu zählen auch schlechte Erfahrungen: woher soll ein Absolvent genau wissen können, was er will, wenn er es nicht probiert hat, um dann zu merken, dass es der falsche Weg war? Der Absolvent sollte dabei authentisch bleiben und sich nicht belügen. Eine gute Selbstpräsentation hilft bei einem offenen Gespräch, bei dem viele Fragen gestellt werden, nie den eigenen roten Faden zu verlieren und im Gespräch immer wieder zur Selbstpräsentation zurückzufinden. In Vorstellungsgesprächen geht es nicht um richtig oder falsch, sondern vielmehr darum, ob Bewerber und Unternehmen zueinander passen. Durch Ehrlichkeit ist der größte Nutzen für beide Parteien gegeben.

In welchen Bereichen suchen Sie denn gerade Bewerber?

Wir bieten Hochschulabsolventen mit wirtschaftswissenschaftlichem Studienschwerpunkt ein einjähriges Training on the Job zum Regionalverkaufsleiter an. Dahinter steckt die Idee, motivierten Menschen die Möglichkeit zu geben, direkt in die Management- und somit Führungsebene von ALDI SÜD einzusteigen. Während des Trainings werden die Absolventen intensiv in die Aufgabenfelder Personalmanagement, Planungs-, Organisations- sowie Controllingthemen von Filialkennzahlen eingearbeitet. Als weitere Einstiegsoption in die Managementkarriere bieten wir das duale Master-Studienprogramm zum Regionalverkaufsleiter an, mit dem Abschluss "Master of Arts International Retailmanagement". Bei dem zweijährigen Programm wechseln sich Theoriephasen an der renommierten "ESB Business School" in Reutlingen, in der Nähe von Stuttgart, und Praxisphasen in den jeweiligen Regionalgesellschaften ab. Während der Praxisphasen durchlaufen die Berufseinsteiger das Training on the Job zum Regionalverkaufsleiter. Egal für welchen Einstieg sie sich entscheiden: Im Anschluss an das Training on the Job und das duale Master-Studienprogramm übernehmen Absolventen die Leitung eines eigenen Bereichs mit circa sechs Filialen und mindestens 50 Mitarbeitern.

Warum sollten sich Absolventen für eine Karriere bei ALDI SÜD entscheiden?

Unsere Mitarbeiter profitieren von den Prinzipien Einfachheit, Verantwortung und Kundenorientierung. Sie sind der Maßstab für die Organisation der gesamten Unternehmensgruppe, bei der klare Strukturen und flache Hierarchien helfen, schnell und effizient zu kommunizieren und produktiv zusammenzuarbeiten. Darüber hinaus stehen sie auch für eine Kultur, die Fairness, Ehrlichkeit und Menschlichkeit fördert und auf einem partnerschaftlichen und wertschätzenden Führungsstil basiert. Wir setzen überall und jederzeit auf eine respekt- und vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie eine positive Arbeitsatmosphäre. Als Regionalverkaufsleiter tragen Sie vom ersten Tag an Personalverantwortung. Deshalb legen wir großen Wert auf Bewerber, die Einfühlungsvermögen, Kommunikations-, Kooperations- und Motivationsfähigkeit mitbringen. Natürlich sollten Sie auch über eine gewisse Hands-on-Mentalität verfügen und ein gutes Kennzahlenverständnis besitzen.

Um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern, beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen.

Bewerberinnen sind uns selbstverständlich gleichermaßen willkommen.

Fit in 160x bild judith streicher

Der Praktikant

Name des Praktikanten:
Judith Streicher


Einsatz im Unternehmen:
Management
Small aldi sued38 Small aldi sued01 Small praktikum aldi Small aldi sued17

Das Interview mit Judith Streicher

Frau Streicher, wie lief das Auswahlverfahren für Ihr Praktikum ab?

Während meines Bachelorstudiums bin ich durch meine Schwerpunkte Handel und Logistik auf ALDI SÜD als potenziellen Arbeitgeber aufmerksam geworden. Mit erfolgreich abgeschlossenem Studium entschied ich mich also für ein zweimonatiges Praktikum. Der Bewerbungsprozess verlief sehr schnell. Zwei Tage nach meiner Bewerbung erhielt ich eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch mit dem Geschäftsführer der Regionalgesellschaft. Das Interview verlief viel lockerer, als ich es mir vorgestellt hatte. Es war ein freies Interview, persönlich, angenehm und nahm etwa zwei Stunden in Anspruch.

Wie ist das Praktikum strukturiert? Gibt es verschiedene Einsatzstellen?

Das Praktikum beinhaltet einen Aufenthalt in der Verwaltung, bei dem man Einblicke in die Abläufe in der Buchhaltung und im Personalwesen bekommt. Zudem habe ich verschiedene Regionalverkaufsleiter begleitet und durfte dabei in Aufgabenfelder wie Personalmanagement und Controlling von Filialkennzahlen hineinschnuppern. Mein erster Tag startete in der Verwal-tung mit einer Begrüßung der Geschäftsleitung und der Vorstellung meiner Mentorin, die mich während meines Praktikums betreute. Insgesamt variiert die Praktikumslänge je nach Regio-nalgesellschaft

Welche Tipps können Sie anderen Bewerbern für den Auswahlprozess für ein Praktikum geben?

Als Regionalverkaufsleiter tragen Sie künftig Personalverantwortung. Es ist sicher hilfreich, wenn Bewerber über ein hohes Maß an Hands-on-Mentalität verfügen, Entscheidungsstärke und Empathie mitbringen. Gleichzeitig tragen Sie die Verantwortung für den Umsatz Ihrer Filia-len. Daher ist ein ausgeprägtes Kennzahlenverständnis hilfreich. Die Unternehmensgruppe steht ja für Einfachheit, Verantwortung und Kundenorientierung. Wenn man also den Willen hat, Veränderungen umzusetzen und dabei bodenständig geblieben ist, ist man bei ALDI SÜD genau richtig.

Den Berufseinstieg haben Sie geschafft. Welche Pläne haben Sie für Ihre weitere Karriere?

Mein Praktikum hat mir bestätigt, dass ALDI SÜD der ideale Arbeitgeber für mich ist. Nach Feedbackgesprächen mit der Leiterin Verkauf und dem Geschäftsführer wurde mir das Training on the Job zur Regionalverkaufsleiterin und damit der direkte Einstieg in die Ma-nagement- und somit Führungsebene angeboten. Da ich aber gerne den Masterabschluss haben möchte, entschied ich mich für eine weitere Möglichkeit des Berufseinstiegs: das duale Master-Studienprogramm. Sobald ich das Studium beendet habe, wird mir als Regionalver-kaufsleiterin ein eigener Bereich, bestehend aus circa sechs Filialen mit etwa 50 Mitarbeitern, zugewiesen. Bei Eignung und Vakanzen besteht danach die Möglichkeit, in eine unserer Regi-onalgesellschaften im Ausland, zum Beispiel nach Australien, Großbritannien oder in die USA, entsendet zu werden.

Um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern, verwenden wir im Textlauf ausschließlich männliche Bezeichnungen. Weibliche und männliche Bewerber sind gleichermaßen willkommen.