Praktikum bei Agenta Werbeagentur

So wurde Agenta Werbeagentur von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 7,0h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 75% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 4 Berichte
3,6
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Super Einblick in den Agenturalltag, tolle Atmosphäre, klasse Team! «
    4 Wochen im Jahr 2016

    Ich studiere zurzeit Kommunikationsdesign in Münster. Da in meinem Studium leider kein Praxissemester vorgesehen ist, habe ich mir überlegt ein wenig Erfahrung in meinen Semesterferien zu sammeln und habe mich um ein einmonatiges Praktikum bei agenta beworben.

    Ich habe mich für agenta entschieden, da die agenta agenturgruppe ein Zusammenschluss aus vier verschiedenen Agenturen (mediaplan, joe public, die zeitspringer) ist und man somit Einblick in alle Bereiche erhalten kann. Als Kommunikationsdesigner ist es mir nämlich wichtig, auch Prozesse kennenzulernen, die über die reine Gestaltung hinausgehen.

    Mir wurde schon Beginn die Möglichkeit gegeben an richtigen Kundenprojekten mitzuarbeiten. Hier durfte ich kleinere Aufgaben erledigen, meist im Bereich der Recherche und Ideenfindung. Im Laufe des Praktikums wurde mir immer mehr anvertraut, zum Ende hin durfte ich sogar ein kleines Projekt völlig selbstständig erarbeiten.

    Obwohl ein Monat sehr kurz ist und man sich in dieser Zeit gerade einmal einarbeiten kann, habe ich dennoch sehr viel mitgenommen. Ich habe den Alltag in einer Agentur kennengelernt, durfte an Meetings teilnehmen, habe an echten Projekten mitgearbeitet und Arbeitsprozesse gelernt, die mir geholfen haben den Beruf des Kommunikationsdesigners besser zu verstehen. Im oftmals realitätsfernen Studium ist das auf jeden Fall eine wichtige Erfahrung! Vor allem für alle, die vor ihrem Studium keine Ausbildung in diesem Bereich absolviert haben.

    Abschließend kann ich ein Praktikum bei agenta auf jeden Fall empfehlen! Allein schon wegen der guten Atmosphäre, dem klasse Team und der Wertschätzung der eigenen Arbeit, die ich so noch nie in einem Praktikum erfahren habe!

  • » Lohnt sich! «
    26 Wochen im Jahr 2014

    Ausgangslage Ich habe Kommunikationsdesign in Münster studiert. Im Bachelorstudium war leider kein Praxissemester vorgesehen und so beschloss ich, im Anschluss an den Abschluss ein sechsmonatiges Praktikum zu absolvieren. Also habe ich mich bei vielen Agenturen in Münster beworben – vom kleinen Zwei-Personen-Büro bis zur Agenturgruppe mit vierzig Mitarbeitern. Ich hatte mich da vorher nicht festgelegt und nutzte stattdessen die Bewerbungsgespräche, um Eindrücke und Möglichkeiten der Agenturen zu sammeln. Und am Ende stand fest: Es ging zu agenta.

    Wieso agenta? Die agenta agenturgruppe ist ein Zusammenschluss von vier Agenturen. Jede dieser Agenturen bedient einen anderen Bereich der Kommunikation und jede dieser Agenturen hat ihren eigenen Kundenkreis. Im Idealfall jedoch arbeiten sie alle zusammen und können für einen Kunden die komplette Kommunikation betreuen.

    Das war der Grund, aus dem ich mich für agenta entschieden habe, denn: als Kommunikationsdesigner war ich also zwar Praktikant bei der agenta werbeagentur, habe aber gleichzeitig die Arbeit der drei anderen Agenturen (die zeitspringer, mediaplan, joe public) kennen gelernt und auch die Arbeitsabläufe und Abstimmungen untereinander, also innerhalb der Agenturgruppe miterlebt.

    Was hab ich da gemacht? Die sechs Monate gliederten sich in drei Arbeitsphasen. Die erste diente der Eingewöhnung und Einarbeitung. In dieser Zeit habe ich an verschiedenen kleineren Sachen mitgearbeitet, Entwürfe abgeliefert, Korrekturen erhalten etc. In der zweiten Phase wurde ich mit der Aufgabe betraut, ein Image-Printprodukt, das die Agenturgruppe vorstellt, entwickeln und umzusetzen. Eine Aufgabe, die mich zunächst mal überraschte, liegt sie doch gerade was Anspruch und Verantwortung angeht weit entfernt von allem, was man sich unter „Praktikantenaufgaben“ vorstellt. Mir wurde hier völlig freie Hand gelassen und so habe ich Ideen gesammelt, die Ideen dann zu Ansätzen weiterentwickelt und schließlich in ein konkretes Konzept gebracht. Das Konzept durfte ich dann grafisch und zum Teil auch textlich umgesetzen. Die ganze Arbeit wurde natürlich stets begleitet von den dortigen Grafikern/Textern, was nicht nur meiner Arbeit, sondern gerade auch mir selbst geholfen hat. In der dritten Phase habe ich zusammen mit einem anderen Praktikanten eine weitere Imagebroschüre entwickelt, [...]. Der Arbeitsablauf ähnelte dem der zweiten Phase mit Konzept-, Entwurfs-, Umsetzungs- und Korrekturphasen inklusive Meetings mit dem Kunden, in denen wir unsere Arbeit präsentiert haben.

    War sonst noch was? In den sechs Monaten habe ich nicht nur das Praktikum gemacht, sondern dazu noch meine Bewerbungen für einen Masterstudienplatz geschrieben/gestaltet. Brauchte ich dafür mal Zeit und konnte nicht in der Agentur arbeiten – kein Problem. Als ich meinen Studienplatz hatte, begann die Wohnungssuche (in einer anderen Stadt) – wieder kein Problem. Überhaupt war die Atmosphäre in der Agentur sehr sehr angenehm.

    Abschließendes Das Praktikum hat mir gut gefallen. Mir wurden schnell anspruchsvolle Aufgaben zugetraut, meine Arbeit wurde nicht nur sinnvoll betreut, sondern auch geschätzt – und den Einblick in den Agenturalltag kann sowieso kein Studium lehren!

    [Aus Datenschutzgründen wurde dieser Inhalt von meinpraktikum.de entfernt.]

  • » Das Praktikum hat mir einen großen Einblick geboten, mich stets gefordert und immer Spaß gemacht. «
    7 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2014

    Ich durfte an einem größeren Projekt mitarbeiten, habe dabei selbständig einige Aufgaben der Projektkoordination und Textredaktion übernommen. Dabei konnte ich stets meine Ideen und Anmerkungen einbringen. Die Teamgespräche waren sehr konstruktiv, die Teamatmosphäre super. Ein rundum gelungenes Praktikum, dass ich nur weiterempfehlen kann.

  • im Jahr 2009
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.