Lebenslauf

Der Lebenslauf ist neben dem Anschreiben einer der Hauptbestandteile einer Bewerbung. Aus dem Lebenslauf gehen alle wesentlichen Eckdaten über dich hervor, angefangen bei den Kontaktdaten über deine Schullaufbahn bis hin zu deinen beruflichen Qualifikationen. Der Erfolg bei der Bewerbung um ein Praktikum hängt daher nicht zuletzt davon ab, dass der Lebenslauf aussagekräftig und korrekt ist. Auch wenn es lange Zeit üblich war den Lebenslauf chronologisch aufzubauen, ist dies heutzutage nicht mehr gern gesehen. Der Grund: Beim chronologischen Aufbau stehen die frühen Angaben wie Grundschulabschluss etc. oben. Doch natürlich möchte jeder Arbeitgeber auf den ersten Blick sehen, was der aktuelle Stand der Dinge ist. Besser ist es daher den Lebenslauf anti-chronologisch aufzubauen und mit den aktuellsten Informationen zu beginnen. Von den schulischen Stationen separiert werden die beruflichen beziehungsweise praktischen Kenntnisse angegeben. Dazu gehören Nebentätigkeiten, vorangegangene Praktika oder die erste beruflichen Stationen. Angemerkt werden sollte hier, welche Tätigkeiten ausgeführt wurden und wie weit der jeweilige Kenntnisstamm ist. In einer weiteren Rubrik können darüber hinaus Auslandsaufenthalte wie beispielsweise Praktika oder Work and Travel, Sprachkenntnisse, EDV-Kenntnisse oder die Angabe, ob man über einen Führerschein verfügt, dargestellt werden. Es gibt natürlich auch Angaben, auf die man getrost verzichten kann. So war es früher üblich, die Namen der Eltern und deren Berufe anzugeben, dies ist heute nicht mehr nötig. Weglassen sollte man darüber hinaus alle Angaben, die nichts mit dem Praktikum beziehungsweise der Stelle zu tun haben und keine Aussagekraft haben. Ein guter Lebenslauf hat immer einen starken Bezug zu der Stelle, auf die man sich bewirbt. Wichtiger Teil des Lebenslaufs ist das Bewerbungsfoto. Ein Bewerbungsfoto sollte speziell für diesen Zweck angefertigt werden und zwar getreu nach dem Motto – bitte recht freundlich. Bitte keine Facebook-Profilbilder oder gar biometrische Passfotos (alles schon mal dagewesen). Nicht vergessen werden sollten die vollständigen und korrekten Kontaktdaten. Dazu gehören neben der Adresse, die Telefonnummer(n) und natürlich die E-Mail Adresse. So kann das Unternehmen schnell und unkompliziert mit dem Bewerber Kontakt aufnehmen. Zu guter Letzt gehören Ort, Datum und Unterschrift unter die Praktikumsbewerbung. Im Zeitalter der Digitalen Bewerbung kann die Signatur eingescannt und eingefügt werden. Wer die Bewerbung dennoch ausdruckt, kann überprüfen, ob die Druckversion gut lesbar und fehlerfrei ist. Und schon ist er fertig, der perfekte Lebenslauf.