Kündigung

Auch wenn niemand hofft, dass das Thema Kündigung während deines Praktikums eine Rolle spielt, solltest du wissen, was alles unter den Begriff fällt. Sowohl als Praktikant, als auch als Arbeitgeber hat man das Recht, das Arbeitsverhältnis mit einer Kündigung zu beenden. Generell unterscheidet man zwischen der ordentlichen und der außerordentlichen Kündigung. Der Unterschied besteht im Einhalten der zuvor vereinbarten Kündigungsfristen. Am besten wirfst du einen Blick in deinen Praktikumsvertrag. Üblicherweise steht dort, wann eine Kündigung eingereicht werden muss bzw. wie lange du nach Einreichung der Kündigung noch im Unternehmen tätig sein musst. Hast du dir etwas geleistet, dass der Arbeitgeber unentschuldbar findet, oder ist es unzumutbar für dich, noch länger als Praktikant im Unternehmen zu sein, gibt es die Möglichkeit, fristlos zu kündigen. Ist der Grund triftig, beendest du mit einer solchen Kündigung das Arbeitsverhältnis sofort. Gründe, warum dein Arbeitgeber dir außerordentlich kündigen kann, sind zum Beispiel Arbeitsverweigerung, Beleidigung und Betrug. Belästigung und fehlende Gehaltszahlungen sind für Arbeitnehmer und Praktikanten mögliche Kündigungsgründe. Achtung, während der Probezeit tritt eine Ausnahmeregelung in Kraft, hier kann beidseitig ohne Angabe von Gründen fristlos gekündigt werden. Weitere Tipps zum Praktikumsrecht findest du hier.