Internship

In englischsprachigen Ländern sucht man vergeblich nach einem Praktikum, denn hier nennt sich das Ganze Internship. Als ‚Intern‘ lernt man genau wie als Praktikant ein Berufsfeld kennen und kann durch unterschiedliche Tätigkeiten Erfahrungen für den späteren Jobeinstieg sammeln. Ebenfalls zum Oberbegriff Internship zählt das Schreiben der Abschlussarbeit in einem Unternehmen. Auch die englischsprachige Variante des Praktikums ist unterschiedlich vergütet. Je nach Land und Unternehmen variiert auch das Gehalt während eines Internships, von gar keiner über eine geringe bis hin zu einer angemessenen Vergütung ist alles möglich. Wie auch in Deutschland finden die Praktika meist während des Studiums statt. Für besonders begehrte Internships muss teilweise sogar tief in die Tasche gegriffen werden. Diese sogenannten „fee-based internships“ werden vom Praktikanten bezahlt und ermöglichen so Zugang zu hohen staatlichen Organisationen und den Firmensitzen bekannter Marken. Inhaltlich unterscheiden sich das deutschsprachige Praktikum und ein Internship kaum. Bei beidem kann man Kontakte knüpfen, berufliche Erfahrungen sammeln und den Lebenslauf für die Zeit nach dem Studium aufbessern.