Internetquellen zitieren im Praktikum

Internetquellen zitieren im Praktikum

Mit dem Lebenslauf gibst du den Personalern einen Überblick über deine bisherige Ausbildung und deine Schwerpunkte.


i

Internetquellen zitieren

Bei Seminar- und Hausarbeiten ist es wichtig, das gesamte Material, welches du benutzt und zitiert hast, auch anzugeben. Dazu solltest du sicher darin sein, nicht nur die Literatur, sondern auch Filme, Artikel oder Internetquellen zitieren zu können. Wir haben dir deshalb einige Hilfestellungen zusammengetragen, damit das Zitieren von Internetquellen dir keine Probleme mehr bereitet!

Die „richtige“ Internetquelle

Gegenüber der Printmedien haben die Benutzung und das Zitieren von Internetquellen einige Besonderheiten. Das Internet ist oftmals sehr schnelllebig und so kann es leicht vorkommen, dass Artikel, Sprüche, Argumente oder anderes, was du für deine Arbeit benutzt hast, für deinen Dozenten zu einem späteren Zeitpunkt gar nicht mehr abrufbar ist, da der Artikel gelöscht wurde oder die Seite an sich nicht mehr existent ist. Auch können Inhalte, im Gegensatz zu gedruckten Quellen, zeitnah abgeändert werden, sodass plötzlich ein anderer Zusammenhang auf der Homepage geschildert wird, den du so gar nicht vorgefunden hattest. Daher ist es auch wichtig, dass du darauf achtest, dass du seriöse Internetquellen zitierst. Private Blogs eignen sich für viele wissenschaftliche Arbeiten weniger, um zitiert zu werden – außer es gehört zu deinem Thema, beispielsweise Sprachbesonderheiten auf Blogs zu untersuchen. Prinzipiell kannst du jedoch alles zitieren, solange du es eben als Zitat ausweist. Sicherlich findest du an deinem Institut oder bei deinem Prof. Richtlinien und Hinweise, die dir mögliche No-Go-Seiten auflisten, wenn du sichergehen möchtest.

Angabe von Internetquellen

Ähnlich wie bei Printmedien musst du, wenn du Internetquellen zitieren willst, so ziemlich alle Informationen, die du zur Quelle finden kannst, mit angeben. Hierzu zählen vor allem der vollständige Name des Autors, das Erscheinungsjahr, der Titel und die URL. Wie bereits erwähnt, ist es zudem äußerst wichtig, zu vermerken, wann genau du die Quelle aufgerufen hast, da sich Informationen im Internet leicht ändern können. Um noch einmal deine Internetquelle von Printmedien zu unterscheiden, kannst du auch in der Quellenangabe kennzeichnen, dass es sich um eine Online-Quelle handelt. Das Zitieren der Internetquelle könnte demnach wie folgt aussehen:

Hägele, Mirjam und Margret Karsch (2011): Geschlechterrollen und Fertilität. [online] Homepage: Berlin Institut für Bevölkerung und Entwicklung. URL: http://www.berlin-institut.org/online-handbuchdemografie/bevoelkerungsdynamik/faktoren/geschlechterrollen.html [Stand: 31.10.2014].

Hier kann es beim Zitieren von Internetquellen von Universität zu Universität leichte Abwandlungen geben. Beispielsweise könnte [online] Homepage auch durch Online unter oder einfach durch In/Unter gekennzeichnet werden:

Hägele, Mirjam und Margret Karsch (2011): Geschlechterrollen und Fertilität. Unter: Berlin Institut für Bevölkerung und Entwicklung. http://www.berlin-institut.org/online-handbuchdemografie/bevoelkerungsdynamik/faktoren/geschlechterrollen.html [Stand: 31.10.2014].

Finde jetzt ein Praktikum in deinem Traumberuf!


Den Stand, der am Ende der Quelle angeführt wird, kannst du auch in runde Klammern („( )“) setzen und zum Beispiel durch abgerufen am, Letzter Zugriff am oder Ähnliches ersetzen.

Hyperlink

Beim Zitieren von Internetquellen wird dir auffallen, dass die URL, sobald du sie einfügst, automatisch als Hyperlink dargestellt wird. Diesen entfernst du am besten aus deinem Dokument (Rechtsklick > Hyperlink entfernen), da er auch in der gedruckten Version deiner Arbeit den Link unterstrichen darstellt und in diesem Fall das Erkennen von Unterstrichen (Underscores) erschwert.

Format: URL zu lang

Oft kommt es vor, dass der Link der Internetadresse in der Quellenangabe über eine Zeile hinausgeht. Manchmal hast du hierbei Glück, dass in dem Link an einer passenden Stelle ein Bindestrich vorhanden ist, der den Zeilenumbruch erleichtert. Wenn dem nicht so ist, dann setze den Zeilenumbruch am besten hinter einem passenden Slash („/“), da du so den Link nicht mit eigenen Bindestrichen verfälschst.