Praktikum-Initiativen

Praktikum-Initiativen

Mit dem Lebenslauf gibst du den Personalern einen Überblick über deine bisherige Ausbildung und deine Schwerpunkte.


i

Praktikumsinitiativen

Praktika gewinnen immer mehr an Bedeutung, stehen aber auch immer wieder in der Kritik.
Wer ein Praktikum machen möchte, geht auch immer wieder das Risiko ein, am Kopierer oder der Kaffeemaschine zu landen, anstatt für seine berufliche Karriere Erfahrungen zu sammeln. Damit das nicht passiert, gibt es bei uns Unternehmensbewertungen. Sie sollen zum einen möglich machen, Arbeitgeber zu entlarven, die qualitativ niedrige Praktika anbieten. Zum anderen sollen sie aber auch einen Einblick geben, der so breit ist, dass man nicht nur zwischen gut oder schlecht unterscheiden kann, sondern sehen kann, ob das Praktikum beziehungsweise das Unternehmen zu den eigenen Ansprüchen passt.

Nicht allehaben auf die Problematik, ein passendes Praktikum zu finden, reagiert. Immer mehr Praktikumsinitiativen wurden ins Leben gerufen, die Praktikanten unterstützen wollen. Wir stellen euch die Wichtigsten vor:

Fair Company



Die Praktikumsinitiative wurde 2004 von „Junge Karriere“ ins Leben gerufen. Der Anlass war der schwache Arbeitsmarkt für Hochschulabsolventen, der anstelle von Einstiegsjobs nur schlecht bezahlte Hospitanzen bot. Die Initiative startete mit 37 Gründungsmitgliedern, die für faire Jobeinstiegsmöglichkeiten sorgen wollten. Heute beteiligen sich mehr als 1500 Unternehmen an „Fair Companies“. Aber was macht eine Fair Company aus? Die Ansage „Keine Ausbeutung von Praktikanten!“ wird durch 5 klare Regeln umgesetzt.

  • Eine Fair Company darf Vollzeitstellen nicht durch Praktikanten, Volontäre, Hospitanzen oder Dauer-Aushilfen ersetzen.
  • Sie darf Absolventen nicht mit einem Praktikum vertrösten, wenn sie sich ursprünglich um eine feste Stelle beworben haben.
  • Sie ködert Praktikanten nicht mit der Aussicht auf einen festen Arbeitsplatz.
  • Sie bietet Praktika ausschließlich zur beruflichen Orientierung und für Ausbildungszwecke an.
  • Sie zahlt eine angemessene Aufwandsentschädigung.


Du möchtest wissen, wer sich an der Initiative beteiligt? Die teilnehmenden Unternehmen und weitere Infos rund um die Praktikumsinitiative Fair Company findest du auf der offiziellen Webseite.

Finde jetzt ein Praktikum in deinem Traumberuf!

Join the best

Joint the best ist eine Praktikumsinitiative der MLP für ehrgeizige Studenten ab dem ersten Semester. Sie richtet sie speziell an Studenten, deren Ziel es ist, eine Führungsposition einzunehmen und dafür internationale Erfahrung zu sammeln.

Das Praktikumsprogramm bietet über 100 Praktika im In- und Ausland bei Global Playern und verteilt 18 Stipendien, die Flug, Unterkunft, MLP-Versicherungspaket und MLP-Kreditkarte umfassen.

Great Place to Work



Das Great Place to Work Institut ermittelt jedes Jahr im Rahmen einer Benchmarkstudie „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ und „Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen“ und zeichnet Unternehmen, die aus Sicht der Mitarbeiter die attraktivsten Arbeitgeber sind mit dem Great Place to Work® Gütesiegel aus. Definiert wird ein „Great Place to Work“ als Arbeitsplatz „an dem man denen vertraut für die man arbeitet, stolz ist auf das was man tut und Freude hat an der Zusammenarbeit mit den anderen“.

Fairwork e.V.

Bei Fairwork e.V. handelt es sich um einen gemeinnützigen, eingetragenen Verein von Hochschulabsolventen für Hochschulabsolventen, der als erste Interessenvertretung von Hochschulabsolventen auf die Arbeitsmarktsituation aufmerksam machen und die Arbeitsbedingungen verbessern will. Arbeitgeber haben die Möglichkeit bei Fairwork e.V. eine unabhängiges Qualitätssiegel zu erwerben. Dies signalisiert, dass das Unternehmen faire Praktika anbietet.