Freelancer

Du möchtest dein eigener Chef sein? Dann wage den Sprung und werde Freelancer! Ein Freelancer oder auch „freier Mitarbeiter“ ist eine Person, die Aufträge für das Unternehmen ausführt, ohne von diesem als Arbeitnehmer angestellt zu sein. Dadurch kann er seine Arbeitsbedingungen freier gestalten, hat aber auch weniger Sicherheiten. Am besten gefällt den meisten Freelancern, dass sie sowohl die Arbeitszeiten, als auch der Arbeitsort in den meisten Fällen frei wählen können. Die Bezahlung erfolgt auf Rechnungsbasis, das heißt, der Freelancer stellt dem Auftraggeber eine Rechnung für seine Dienste. Der Betrag wird vertraglich ausgehandelt. Natürlich hat das Leben als Freelancer auch Nachteile. Zu diesen gehört beispielsweise der geringe Schutz bzw. die geringe Absicherung des Freelancers. So ist eine gesetzliche Krankenversicherung nicht vorgegeben und deutlich teurer als für Arbeitnehmer. Krankheiten werden daher doppelt teuer, einmal durch die teure Versicherungsgebühr bzw. den privat zu zahlenden Arztrechnungen sowie durch den durch Arbeitsausfall ausbleibenden Lohn. Hinzu kommt, dass die Verträge mit den Arbeitgebern in der Regel zeitlich befristet sind und man abhängig von der Wirtschaft und Arbeitsmarktsituation ist. Eine Alternative kann es daher sein, sich an einen Arbeitgeber zu binden. In diesem Fall kann ein freier Mitarbeiter als Arbeitnehmer gelten. Durch die Sozialversicherungspflicht erhält er eine höhere soziale Sicherheit, muss seine Selbstständigkeit aber nur eingeschränkt aufgeben. Ein Leben als Freelancer bietet somit zwar viele Freiheiten, ist aber auch mit Unsicherheiten verbunden.