Praktikum in Spanien

Deine Weltreise startet hier!

Wähle ein Land für dein Auslandspraktikum und erfahre mehr über Lebensart und Sitten, erhalte Insider-Tipps, stöbere in Erfahrungsberichten und finde ein Unternehmen für dein Praktikum in der Fremde.

Spanien-Flagge
Spanien
  • Einwohner: 47,190 Millionen
  • Amtssprache: Spanisch
  • Hauptstadt: Madrid
  • Währung: Euro
  • Zeitzone: UTC+1 - UTC+2
  • Telefonvorwahl: +34

Praktikum in Spanien

Man muss nicht lange nachdenken, um auf die Vorzüge Spaniens zu kommen. Sonne, Strand und Meer locken nicht umsonst jährlich tausende Menschen an. Während es die Meisten jedoch nur zum Urlaub in ihr so lieb gewonnenes 17. Bundesland zieht, kann man mit einem Auslandspraktikum gleich auch noch berufliche Erfahrungen sammeln und zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ein Auslandspraktikum macht sich in Zeiten steigender Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt besonders gut im Lebenslauf. Schön also, wenn man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann.

Allerdings will ein Auslandspraktikum gut organisiert sein. Bei uns findest du alle Tipps und Tricks, die du für deine Planung für ein Praktikum in Spanien brauchst. Wer nach Spanien kommt wird schnell merken, dass sich das Leben dort draußen abspielt. Man sitzt in der Sonne und tauscht sich aus, abends gibt es noch ein Feierabendbier. Wer aber mehr auf einen ausgedehnten Urlaub, als auf ein arbeitsreiches Praktikum hofft, kann überrascht werden: So spielt die so berühmte Siesta, also die lange Mittagspause, in spanischen Unternehmen nicht immer eine große Rolle.

Living la Vida Loca

Polaroid spanien escorial

Im Gegensatz zur Siesta, kann man sich auf die Fiesta verlassen. Die Spanier finden immer einen Grund zum Feiern. Eines der skurrilsten Feste, ist auch eines der bekanntesten: Die Tomatenschlacht „La Tomatina“ in Valencia. Auch die Bilder der „Fiesta de San Fermin“ gehen regelmäßig um die Welt, wenn hunderte Stiere durch die Straßen jagen. Ungefährlicher geht es zu, wenn mit den „Fallas de San José“ der Frühlingsbeginn gefeiert wird. Hier stehen haushohe Figuren aus Pappmaché im Mittelpunkt der Feierlichkeiten.

Sport hat in Spanien einen besonders hohen Stellenwert. Und - wen wundert es bei den Erfolgen - Fußball ist die Sportart Nummer 1. Während die Nationalmannschaft zwei Titel in Folge gewann, gehören auch die Vereine der spanischen Liga zu den besten der Welt. Aber auch die Formel 1 mit dem spanischen Star Fernando Alonso sorgt regelmäßig für Begeisterung.

Auch wenn der Massentourismus rund um den Ballermann stattfindet, hat das Land für Praktikanten in Spanien noch viel mehr zu bieten. So zählt es zu den Ländern mit den meisten UNESCO-Weltkulturerbe-Deklarationen. Der Jakobsweg ist nicht erst durch Hape Kerkeling zu einem beliebten Ziel (und einer großen Herausforderung) geworden. Vielleicht heißt es ja auch bald für dich: Ich bin dann mal weg!

Für Praktikanten gibt es somit viele gute Gründe nach Spanien zu gehen. Man lernt ein ausländisches Unternehmen kennen, bessert seine Sprachkenntnisse auf und lernt, wie es ist, auf sich selbst gestellt zu sein – und das alles in traumhafter Kulisse. Lies weiter und erfahre bei uns, wie du deinen Traum vom Praktikum in Spanien in die Tat umsetzen kannst.



Estoy buscando las prácticas, Praktikum gesucht!

Polaroid spanien straende

 Spanien ist eines der beliebtesten Ziele für Touristen der ganzen Welt, dass es damit auch zahlreiche Arbeitsplätze (und Praktikumsplätze) gibt, versteht sich von selbst. Abseits der Touristengebiete empfehlen sich Madrid, Barcelona und Valencia als ideale Aufenthaltsorte für ein Auslandspraktikum. Hier sind viele internationale Unternehmen ansässig, wie z.B. Seat oder die Santander Bank.

Für die Suche nach einer Praktikumsstelle in Spanien gibt es leider nicht den immer gültigen „Geheimtipp“, es empfiehlt sich schlicht und einfach, die Jobbörsen im Internet zu durchforsten und die Unternehmen initiativ anzuschreiben. Schau doch mal in unsere Top 10 der größten spanischen Unternehmen!

Aber wie muss denn eine Praktikumsbewerbung in Spanien aussehen?

Eine spanische Bewerbung besteht aus Anschreiben (Carta de Candidatura) und Lebenslauf (Curriculum oder Hoja de vida), beides selbstverständlich auf Spanisch verfasst. Kleiner Tipp: Bei dort ansässigen internationalen oder deutschen Firmen, kann es durchaus möglich sein, dass eine vollständige Bewerbung nach deutschem Vorbild besser gefällt (also mit Zeugnissen und Foto). Bist du dir unsicher, einfach nachfragen. Persönliche Referenzen und Sprachzertifikate können in jedem Fall beigefügt werden, allerdings sollten diese übersetzt und beglaubigt sein. Wenn keine Zeugnisse beigefügt werden, sollte darauf hingewiesen werden, dass diese bei Nachfrage nachgesendet werden können. Aber auch hier gilt: Vorher übersetzen!

Das Anschreiben sollte nicht zu ausladend sein. In Spanien wird weniger in der Vergangenheit geschwelgt, sondern sich stark auf die Zukunft bezogen. Mach klar, warum du dich für diese Praktikumsstelle in Spanien bewirbst und was dich qualifiziert.

Der Lebenslauf ist dagegen sehr detailliert. Er beginnt mit den persönlichen Daten, die aus Namen, Geburtsdatum und –ort, der Personalausweisnummer (!), dem Familienstand, sowie den Kontaktdaten besteht.

Es folgen die Schul-bzw. Hochschulbildung, die beruflichen Qualifikationen, Sprach und EDV-Kenntnisse und sonstige Tätigkeiten bzw. Informationen (z.B. kann es wichtig sein anzugeben, ob man einen Führerschein besitzt).

Weitere Informationen über das Verfassen einer perfekten Praktikumsbewerbung findest du in unserer Rubrik Tipps zur Bewerbung.

Cuánto cuesta esto?

Polaroid spanien mallorca

Durch ein Auslandspraktikum wird man leider selten reich, in den meisten Fällen muss man eher draufzahlen. Das sollte einen aber nicht von den Plänen abhalten, denn der wahre Gewinn sind unzählige Erfahrungen und Erlebnisse. Damit dir die Kosten nicht über den Kopf wachsen, haben wir die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

An erster Stelle steht die Unterkunft, wenn diese nicht vom Arbeitgeber gestellt wird.

Gängig ist die Vermietung von möblierten Zimmern. Die Suche kann von zu Hause aus über Wohnungsbörsen stattfinden, viele ziehen aber die Suche vor Ort vor. Dafür sind Schwarze Bretter, insbesondere an den Unis, ideal. Einzüge sind in der Regel kurzfristig möglich, die Wohnungssuche vor Ort hat zudem den Vorteil, dass man schnell die Örtlichkeiten kennenlernt und sich eine Wohnung dort suchen kann, wo sie am günstigsten liegt. Bevor man eine Wohnung als Praktikant in Spanien anmietet, sollten die Formalitäten wie Vertrag, Kündigungsfrist und Nebenkosten geklärt werden.

Ob man lieber alleine lebt, oder in einer WG bleibt jedem selbst überlassen. Auch eine Gastfamilie kann eine gute Alternative sein. Generell sollten Mietkosten von ca. 300 Euro eingeplant werden. Wie überall gilt, es wird umso teurer, je zentraler die Lage ist.

Nicht nur die Unterkunft, auch die Lebensmittel, die An- und Abreise sowie die zusätzlich anfallenden Kosten, wie z.B. Fahrtickets, wollen bezahlt werden. Insgesamt solltest du Lebenskosten ab 750 Euro im Monat einplanen.

Telefonkosten können durch eine spanische Sim-Karte gesenkt werden. Voraussetzung ist ein Handy ohne Sim-Lock. Mit speziellen Vorwahlen (wie beispielsweise die 01054) kann das spanische Handy für Cent Beträge aus dem deutschen Festnetz angerufen werden. So kann man ohne Angst vor dicken Rechnungen seinen Lieben zu Hause von seinen Erlebnissen beim Praktikum erzählen.

Viele vergessen, dass der Studentenausweis im Ausland oft nicht akzeptiert wird. Wer also im Praktikum in Spanien nicht auf seine liebgewonnenen Studentenrabatte verzichten möchte, sollte besser einen internationalen Studentenausweis beantragen.

El visado

Polaroid spanien buitrago

 Als Mitglied der EU benötigt man kein Visum, der gültige Personalausweis ist für den Aufenthalt und das Praktikum ausreichend.

Auch die Krankenversicherung hat EU-Gültigkeit. Für den Versicherungsschutz im Ausland benötig man lediglich eine Auslandskrankenkarte, die bei der Kasse beantragt werden kann. Da der ärztliche Standard in Spanien niedriger ist als bei uns, empfiehlt sich jedoch der Abschluss von Zusatzversicherungen.

Einfacher als eine Kontoeröffnung in Spanien ist es, sich in Deutschland ein Konto bei einer Bank einzurichten, die eine Partnerschaft mit einer spanischen Bank hat und damit die Möglichkeit bietet, kostenlos Geld abzuheben. So bieten die Deutsche Bank, sowie die DKB beispielsweise, ein solches Konto an. Bekommt man aber Gehaltsüberweisungen, kommt man nicht drum herum, sich ein spanisches Konto einzurichten. Dies ist aber weniger kompliziert als es klingt und kann vor Ort erledigt werden.

Ausgestattet mit den Infos, sollte bei der Planung deines Praktikums in Spanien nicht mehr allzu viel schief gehen. Wenn du meinst, du weißt bisher alles über España, solltest du dir Top 10 der Dinge, die du noch nicht über Spanien wusstest anschauen!

I Buen viaje! Gute Reise!