Wie bewerbe ich mich um ein Auslandspraktikum?

Auslandspraktikum - Alle Tipps für dich

Für ein halbes Jahr in einem anderen Land Leben und neue Menschen und neue Kulturen kennenzulernen ist mit das Schönste, das ein Studium zu bieten hat. Hier findest du alle Infos über Auslandspraktika in den Ländern dieser Welt.


1

Planung Auslandspraktikum

Auslandspraktikum – das klingt nach spannenden neuen Erfahrungen und Einblicken in andere Kulturen. Ohne gute Vorbereitung sollte allerdings niemand in sein persönliches internationales Abenteuer starten, denn je nach Land und Art des Praktikums gibt es vor der Reise Einiges zu beachten. Auswahl, Bewerbung, Behördengänge und Reisedetails brauchen Zeit und können bei noch so viel Motivation nicht in einigen Monaten erledigt werden. Daher sollte man grundsätzlich für die Planung seines Auslandsaufenthalts mit bis zu 12 Monate an Vorbereitungszeit rechnen.


2

Praktikum ist nicht gleich Praktikum

Zwei Dinge, die einem ganz zu Beginn der Planung klar werden müssen, sind das gewünschte Land und die Art der Tätigkeit, die man in der Fremde ausüben möchte. Wer weiß, was er sich vorstellt, kann auch die passenden Stellen schneller finden. Geht es dir darum, in einem internationalen Umfeld in einen Beruf hineinzuschnuppern oder möchtest du vor allem Land und Leute kennenlernen?

Der Begriff Praktikum ist gerade wenn es um Auslandsreisen geht breit gefächert, üblicherweise wird darunter aber genau wie im nationalen Praktikum eine mehrmonatige Tätigkeit als Mitarbeiter in einem Unternehmen oder in einer sozialen Einrichtung verstanden. Ein solches Auslandspraktikum bietet dir gleich das doppelte Erfahrungspaket: Know-How rund um den gewünschten Job und das Kennenlernen einer anderen Kultur in der Freizeit und am Wochenende.

Wer sich unter seinem Auslandsaufenhalt eher jede Menge Reisen vorstellt, für den ist wahrscheinlich Work&Travel das passendere Konzept. Mit einem gesonderten Visum reist man so durch das Land und erarbeitet sich durch Nebenjobs wie Farm- und Hotelarbeit seinen Lebensunterhalt. Sprachreisen, Studienprogramme und das Arbeiten als Au-pair sind weitere Alternativen um Auslandserfahrungen zu sammeln.

Um mehr Informationen über die einzelnen Länder, ihre Top-Unternehmen und kulturellen Besonderheiten zu bekommen, empfehlen wir unsere länderspezifischen Praktikumsseiten


3

Voraussetzungen

Du bist dir darüber im Klaren, dass du ein Praktikum in einem Unternehmen machen möchtest und weißt, welche Länder dich besonders reizen? Bevor es ans Eingemachte geht, solltest du wissen, ob du alle nötigen Voraussetzungen für ein Auslandspraktikum mitbringst.

Für die meisten Studenten ist es sicher kein Problem, aber besonders junge oder ältere Semester müssen wissen, dass viele internationale Unternehmen nur Bewerbungen von volljährigen Praktikanten, die die 30 noch nicht überschritten haben, wünschen.

Ein Auslandspraktikum ist keine Sprachreise. Das heißt aber nicht, dass man zwangsweise die Landessprache fließend beherrschen muss: In vielen großen Unternehmen wird heutzutage zwischen den Mitarbeitern Englisch gesprochen. Versuche dich und deine Kenntnisse realistisch einzuschätzen und informiere dich, welches Level an Sprachfähigkeiten in deinem Wunschland notwendig ist. Die gute Nachricht: Du kannst dir sicher sein, dass sich im Laufe des Praktikums dein Sprachgefühl auf jeden Fall verbessern wird.

Und wie sieht’s mit dem Studium aus? Ein Auslandspraktikum hat ohne Frage immer einen Mehrwert für die Uni und den Lebenslauf. Dennoch solltest du dich informieren, ob deine Studiensituation ein Urlaubssemester erlaubt oder ob Finanzierungen wie Bafög und Studienkredite pausiert werden können. Manche Kurse werden nur im Winter- oder Sommersemester angeboten, achte bei der Terminwahl des Praktikums deshalb darauf, dass du nacher nicht unnötig Semester dranhängen musst, weil dir eine bestimmte Prüfung oder ein Kurs fehlt.


4

Ich packe meinen Koffer mit...

Wenn die grundlegenden Fragen geklärt sind, geht es erst richtig los. Dafür hier ein grober Überblick mit Themen, die du bei den Vorbereitungen auf dein internationales Praktikum nicht vergessen solltest:

Finanzierung/Kosten: Angefangen vom Flug über die Lebenshaltungskosten bis zum Visum – du solltest wissen, was alles finanziell auf dich zukommt. Falls dein Sparschwein nicht genug hergibt, suche dir eines der zahlreiche Förderprogramme und Stipendien, die dir helfen können, deinen Traum vom Auslandspraktikum zu realisieren. Mehr Tipps zum Thema Finanzierung gibt es hier

Behördengänge: Um die liebe Bürokratie kommt man bei der Planung für das Auslandspraktikum nicht drumherum. Zunächst einmal gilt es ein Visum, Aufenthaltserlaubnis und/oder Arbeitserlaubnis für das jeweilige Land zu beantragen, denn die Bearbeitungszeit kann häufig mehrere Monate in Anspruch nehmen. Auch der Reisepass sollte aktuell sein und muss möglicherweise neu beantragt werden.

Machst du dein Praktikum während des Studiums, denke daran, rechtzeitig ein Urlaubssemester zu beantragen.Wer mehr als sechs Monate im Ausland verbringen möchte, ist außerdem gesetzlich dazu verpflichtet, sich in Deutschland abzumelden.

Versicherung und Gesundheit: Je nachdem in welches Land man reist, sind bestimmte Impfungen Pflicht. Der Arzttermin darf auf dem Planungskalender also nicht fehlen. Neben der Gesundsheitsvorsorge ist das Abschließen eine Auslandskrankenversicherung zu empfehlen. Bei einigen Unternehmen ist eine solche Versicherung sogar Pflicht. Außerdem solltest du dich bei deiner jetzigen Krankenversicherung informieren, ob du dich für den Zeitraum des Praktikums abmelden musst und ob du nach dem Auslandsaufenthalt ohne Probleme wieder versichert werden kannst.

Bewerbung: Sobald dir klar ist, wann du ins Abenteuer Auslandspraktikum starten willst und Grundlegendes zu Finanzierung und Co. geklärt hast, solltest du beginnen dich bei interessanten Firmen zu bewerben. Was es dabei alles zu beachten gilt, findest du auf unserer Unterseite zum Thema Bewerbung

Persönliches: Was passiert mit deiner Wohnung während du weg bist? Falls du es dir nicht leisten kannst, deine Miete während des Praktikums weiter zu zahlen, solltest du frühzeitig über andere Möglichkeiten wie bspw. Untermieter nachdenken. Auch andere laufende Verträge, Abonnements usw. solltest du auf ihre Nutzbarkeit im Ausland überprüfen oder abmelden. Viele Handy-Verträge haben bspw. beim Telefonieren im Ausland hohe Gebühren. Je nach Länge deines Aufenthalts solltest du über einen Vertrag vor Ort oder über Prepaid-Lösungen nachdenken.

Vor Ort: Nicht nur deine Wohnung zuhause will betreut werden, sondern auch in der Fremde muss eine Unterkunft her. Informiere dich über Besonderheiten der Wohnungsmärkte oder Angebote für Studenten und Praktikanten. Mehr zu Kultur, Verhalten und Organisation des Auslandspraktikums vor Ort findest du in unserer passenden Unterrubrik.


5

Deine Checkliste fürs Auslandspraktikum

Auch wenn kein Plan die Wirklichkeit überlebt, kannst du dich sicherer fühlen, wenn du die folgenden Fragen beantworten kannst:

  • In welchem Land / welcher Branche / welchem Unternehmen interessiert mich ein Praktikum?
  • Was für Sprachkenntnisse brauche ich für mein Wunschpraktikum?
  • Wie sind die Bewerbungsfristen für den gewünschten Praktikumsplatz?
  • Wie finanziere ich meinen Auslandsaufenthalt und was für Kosten kommen auf mich zu?
  • Was für ein Visum brauche ich und ist es schon beantragt?
  • Ist mein Reisepass noch aktuell?
  • Wie lange bin ich fort und muss ich mich ggf. in Deutschland abmelden?
  • Will/Muss ich eine Auslandskrankenversicherung und/oder eine Haftpflichtversicherung abschließen?
  • Gegen was muss ich vor der Reise geimpft werden? Brauche ich vor dem Praktikum einen Gesundheitscheck bei Zahnarzt und Co. bzw. irgendwelche Medikamente?
  • Ist das Urlaubssemester schon beantragt?
  • Was für eine Unterkunft habe ich am Zielort und was passiert mit meiner jetzigen Wohnung?
  • Brauche ich ein Konto im Zielland oder bezahle ich per Kreditkarte etc.?
  • Müssen aktuelle Abonnements und Verträge gekündigt werden?
  • Ist mein Handy-Vertrag für Telefonieren im Ausland geeignet?

Bevor es wirklich losgehen kann, brauchst du natürlich die Zusage deines zukünftigen Arbeitgebers. Damit du deine Traumstelle bekommst, solltest du dir unsere Hinweise zur Bewerbung nicht entgehen lassen oder du schaust einfach mal bei unseren Stellenangeboten nach.