Praktikum in Afrika

Deine Weltreise startet hier!

Wähle ein Land für dein Auslandspraktikum und erfahre mehr über Lebensart und Sitten, erhalte Insider-Tipps, stöbere in Erfahrungsberichten und finde ein Unternehmen für dein Praktikum in der Fremde.

Top 10 der Dinge, die du noch nicht über Afrika wusstest!

Polaroid afrika elefant
Nein, es ist kein Witz! Den Leberwurstbaum gibt es wirklich. In Afrika ist er jedoch unter dem Namen „Kigelia Africana“ bekannt. Seine großen, wurstförmigen Früchte werden zur Herstellung von Medikamenten benutzt zum Beispiel im Kampf gegen Rheuma. Doch auch der Stamm des Leberwurstbaumes findet Verwendung: in der Herstellung von kleinen Kanus, die die Einheimischen selber schnitzen und benutzen.
Hunger? Ja! Wie wäre es mit `ner lecker gegrillten Vogelspinne? Doch keinen Hunger mehr. Das könnte eine mögliche Konversation deutscher Touristen in Afrika sein. Denn hier gilt: Gegrilltes Krabbeltier is(s)t eine Delikatesse!
Ihr wollt zwar ein Auslandspraktikum machen, aber nicht auf geliebte Castingshows wie „Germanys next Topmodel“ verzichten? Das ist kein Problem, doch in Afrika gibt es ein Model-Casting der etwas anderen Art: In Simbabwe wird nicht etwa die schönste Frau, sondern der hässlichste Mann gesucht. Wer denkt, der Sieger müsse vor Scham im Boden versinken, liegt falsch – er nimmt es mit Humor und ist stolz auf seinen Sieg.
Nunja, was für die meisten Ländern selbstverständlich ist, wird in Afrikas Paragraphen besser noch einmal schriftlich festgehalten: Und zwar ist es in Afrika verboten einen Menschen in einen Zombie zu verwandeln! Schade, wäre ein Versuch wert gewesen.
Natürlich kennt jeder Zebras, Elefanten, Geparden und Löwen und spätestens seit dem Kinohit „Madagaskar“ auch die Lemuren, Kattas und Fossas als einheimische Tierarten Afrikas, aber hast du schon mal von Federhelm-Turakos, Ginsterkatzen, Weißbauchschuppentiere oder Stummelaffen gehört? Sie alle zählen ebenfalls zu den einheimischen Tieren Afrikas.
Die afrikanischen Tugela Falls sind 850 Meter hoch und somit die zweitgrößten Wasserfälle der Welt. Ein Besuch lohnt sich, da auch regelmäßig, durch das aufgewirbelte Wasser, kleinere Regenbögen entstehen.
Dass Afrika mit dem Elefanten das größte an Land lebende Säugetier der Welt beheimatet, weiß man, doch auch in Sachen Flora macht Afrika keinen Halt vor Rekorden: In Afrika ist die kleinste Pflanze der Welt, die Sukkulentenpflanze (10mm) beheimatet. Afrika ist außerdem mit mehr als 180.000 verschiedenen Pflanzenarten besiedelt.
Von Vodoo-Zauber hat bestimmt jeder schon mal gehört. Mittels schwarzer Magie soll Widersachern Schmerzen zugefügt werden, indem eine Puppe mit Nadeln gestochen wird. In Afrika gibt es jedoch auch Priester, die mit dem Vodoo-Schmerzen lindern. Hierfür werden die Nadeln in die Körperregion der Puppe gesetzt, in denen der Besitzer die Schmerzen empfindet. Verantwortlich soll der Hautgott Orishas sein.
Der Ngorongoro Crater ist der weltweit größte Krater, der nicht mit Wasser gefüllt ist. Er liegt eingebettet in die Ngorongoro Conservation Area (NCA) in Tansania und hat einen Durchmesser von 19,2 Kilometer. In diesem „überdimensionalen Amphitheater“ leben 25 000 bis 30 000 Tiere, unter ihnen auch die „Big Five“: Löwen, Elefanten, Nashörner, Büffel und Leoparden. Wer will da noch in einen „richtigen Zoo“. 1979 wurde das Ngorongoro-Schutzgebiet als Weltnaturerbe von der Unesco anerkannt.
Flugangst? Dann solltest du diese Flughäfen meiden: Die Startbahn in Goma/Kongo ist seit einem Vulkanausbruch 2002 nur noch 2000 statt 3000 Meter lang. Daher müssen die Passagiere in den größeren Maschinen während des Starts in den hinteren Teil des Flugzeugs. Aber auch beim Flughafen „Matekane Air Strip in Lesotho“ kann es einem mulmig werden. Hier ist die Start- und Landebahn nur 1312 Fuß (knapp 400m) lang, zusätzlich dazu muss der Pilot einen 2000 Fuß (600m) hohen Felsen herunterfahren, bevor der Flug beginnt. Üblicher Weise startet man übrigens gegen den Wind und bergauf – in Lesotho bergab mit Rückenwind.