Auf der Jobmesse

Auf der Jobmesse

Mit dem Lebenslauf gibst du den Personalern einen Überblick über deine bisherige Ausbildung und deine Schwerpunkte.


i

Auf der Jobmesse – Wie verhalte ich mich richtig?



Du hast die Tipps für die richtige Vorbereitung einer Jobmesse gelesen? Dann kann es mit der Erkundung jetzt losgehen. Wie schon bei der Vorbereitung gibt es auch vor Ort so Allerhand zu beachten. Damit dein Tag auf der Jobmesse ein voller Erfolg wird und du überhäuft mit Praktikumsangeboten nach Hause kehrst, haben wir eine Übersicht mit Tipps und Tricks für dich zusammengestellt.

Überblick holen

Gut vorbereitete Jobmesse- Besucher haben schon vor der Messe einen Blick in den Plan geworfen und geschaut WER vertreten ist und WO man ihn findet. Aber: In der Realität sieht alles ein bisschen anders aus. Manche Messehallen sind sehr verschachtelt, auf verschiedenen Ebenen und mit Menschen überlaufen. Nimm dir deshalb ein paar Minuten, um kurz durchzuatmen und dir einen Überblick zu verschaffen. Bevor man überhaupt den ersten Unternehmensstand ansteuert, sollte man zudem einen Blick in den Spiegel werfen und sich kurz frisch machen. Wer abgehetzt bei den Unternehmen und Ausstellern aufkreuzt, macht mit Sicherheit keinen guten Eindruck.

Strategie

Überblick ist da, du weißt jetzt genau wen du wo findest und frisch gemacht hast du dich auch? Dann ist es nun Zeit, die Aussteller zu besuchen. Natürlich läuft man nicht einfach los und schaut wo man landet. Wer schon im Vorfeld eine Art Besuchsplan erstellt hat, kann massig Zeit sparen und sicher sein, dass er nichts Wichtiges verpasst. Sonst geht dir noch ein Praktikumsplatz durch die Lappen. Für den Besuch der Messestände von Großunternehmen sind gut 45 Minuten einzuplanen, denn was viele vergessen: Man ist nicht allein und umso größer der Betrieb, desto größer wird auch der Andrang und damit die Wartezeit sein. Verkürzen kannst du die Wartezeit, indem du dich in dem Ausstellungsbereich des Unternehmens umschaust. Die meisten Stände beinhalten auch ein schwarzes Brett mit Stellen- und Praktikumsanzeigen. Vielleicht ist da schon ein spannendes Angebot dabei, auf das du im anschließenden Gespräch eingehen kannst.

Finde jetzt ein Praktikum in deinem Traumberuf!


Bitte recht freundlich

Wie man in den Wald hineinruft – so schallt es auch heraus. Deshalb gilt, die Ansprechpartner immer freundlich und mit einem Lächeln begrüßen. Dabei solltest du darauf achten, dass du nicht gleich mit der Tür ins Haus fällst. Anstatt gleich nach einem Job oder Praktikum zu fragen, stellt man sich erst einmal vor und zeigt Interesse an dem Unternehmen. Natürlich solltest du so viel Hintergrund wissen wie möglich über das Unternehmen recherchiert haben, damit du nicht auf 08/15 Fragen und Floskeln zurückgreifen musst und dem Ansprechpartner signalisieren kannst, dass dein Interesse ernsthaft ist. Dann kannst du gezielt auf die Karrieremöglichkeiten und Jobangebote eingehen. Bei aller Förmlichkeit und Höflichkeit gilt natürlich immer: Bleib du selbst!

Übung macht den Meister

Jobmessen können ganz schön aufregend sein. Es heißt somit, einen kühlen Kopf zu bewahren. Such erst mal das Gespräch mit einem Ansprechpartner von einem Unternehmen, das dich nicht ganz überzeugt hat. So kannst du rausfinden, wie die Gespräche auf einer Messe ablaufen und welche Fragen man stellen kann. Mit der Zeit laufen die Gespräche dann ganz von selbst. Vielleicht staubst du ja noch vor Ort einen Praktikumsplatz ab.

Überraschungen einplanen

Mit Strategie die Unternehmensstände abzuarbeiten ist natürlich gut, schlau ist aber auch der Bewerber, der auch mal nach links und rechts schaut. Viele Unternehmen, von denen man noch nie etwas gehört hat, bieten einmalige Chancen. Gerade junge und kleine Unternehmen nutzen Messen, um auf sich aufmerksam zu machen. Wer ihnen diese Aufmerksamkeit entgegenbringt kann belohnt werden – vielleicht sogar mit einem erstklassigen Praktikum. Wer eine Jobmesse besucht, darf nicht vergessen, auch die Firmen bewerben sich und bemühen sich intensiv um passende Arbeitnehmer beziehungsweise Praktikanten. Rahmenprogramm nicht außer Acht lassen

Natürlich möchte man auf einer Messe möglichst viele Kontakte knüpfen, um die Chance auf ein Praktikum oder einen Job zu erhöhen. Die Messen bieten aber noch viel anderes. Lass doch deine Bewerbungsmappe checken oder hör dir mal einen Vortrag an. Bevor du dich in Bewerbungsgespräche stürzt, kannst du dir häufig von einem echten Experten wertvolle Tipps holen.

Ansprechpartner notieren

Oft hat man bei Jobmessen die Möglichkeit, noch vor Ort eine Bewerbung einzureichen. Dies ist aber nicht immer die Regel (zum Beispiel weil Bewerbungen online gewünscht werden). Hat man bei einem Gespräch einen Kontakt geknüpft und Informationen über einen Job oder ein Praktikum erhalten, für das man sich im Anschluss an die Messe bewerben möchte, ist es von großem Vorteil, wenn man in der Bewerbung auf das stattgefundene Gespräch eingeht. Wer dann noch den Ansprechpartner namentlich nennen kann, sorgt für Eindruck. Deshalb: Immer nach einer Visitenkarte fragen und diese gut verwahren.