Arbeitszeit

Kurz gesagt: Arbeitszeit ist die Zeit, die man bei der Arbeit oder dem Praktikum verbringt. Natürlich gibt es offizielle Definitionen und Richtlinien für die Arbeitszeit, so definiert die EU-Arbeitszeitrichtlinie 93/104/EG Arbeitszeit als: „jede Zeitspanne, während der ein Arbeitnehmer gemäß den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und/oder Gepflogenheiten arbeitet, dem Arbeitgeber zur Verfügung steht und seine Tätigkeit ausübt oder Aufgaben wahrnimmt“. Die Arbeitszeiten werden im Arbeitsvertrag festgelegt und müssen innerhalb der Grenzen des Arbeitszeitgesetzes liegen. In Deutschland ist eine 40 Stunden Woche üblich, die Schweizer gehören mit fast 42 Stunden Arbeit in der Woche, zu den Arbeitnehmern, mit den längsten Arbeitszeiten Europas. Natürlich ist die Arbeitszeit ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht die Arbeitsbedingungen für dein Praktikum festzulegen. Du solltest daher beachten, dass die Pausen nicht in die Arbeitszeit miteinbezogen werden, damit nicht aus einem 8 Stunden Tag plötzlich 8,5 bis 9 Stunden Anwesenheit werden. Zudem wird die Arbeitszeit von Praktikanten in der Regel an die Rahmenbedingungen wie z.B. den Stundenplan angepasst. Da Praktikanten häufig noch studieren, ist es also durchaus möglich, die Zeiten so zu legen, dass ein Praktikum auch während des laufenden Semesters funktioniert. Andersherum gibt es natürlich viele Aufgabenbereiche, in denen die Arbeitszeiten schwer planbar sind und schnell mal Überstunden anfallen können. Das Gegenteil von Arbeitszeit ist die Freizeit. Oder du machst dein Hobby zum Beruf und kannst kaum noch zwischen Arbeit und Freizeit unterscheiden?! Oft wird auch zwischen Arbeitszeit und Lebenszeit unterschieden. Wir von meinpraktikum.de vertreten die Ansicht, Arbeitszeit sollte immer gleichbedeutend mit Lebenszeit sein. Schau deshalb mal in unsere Unternehmensbewertungen und finde heraus, wo Arbeiten und Leben sich nicht gegenseitig ausschließen.