Zitieren nach APA-Standard

Zitieren nach APA-Standard

Mit dem Lebenslauf gibst du den Personalern einen Überblick über deine bisherige Ausbildung und deine Schwerpunkte.


i

Zitieren APA-Standard

Für Seminararbeiten und Hausarbeiten im natur- und sozialwissenschaftlichen Bereich, wird das Zitieren nach APA-Standard verwendet. APA steht hierbei für American Psychological Association. Diese Standards sind für alle internationalen Publikationen aus den Fächern der Natur- und Sozialwissenschaft gültig. Wir haben dir hier zusammengefasst, worauf du beim Zitieren nach APA-Standard achten musst.

Direkte und sinngemäße Zitate im Text

Jegliche Ansichten, Schlussfolgerungen und Ergebnisse, die du aus anderen Quellen übernimmst, müssen kenntlich gemacht werden. Dabei ist es egal, ob du das Zitat wortwörtlich übernimmst oder den Inhalt mit deinen eigenen Worten wiedergibst, in beiden Fällen muss im Text deutlich hervorgehen, dass es sich bei diesen Stellen nicht um deine persönlichen Erkenntnisse handelt. Beim direkten Zitat steht die betroffene Textstelle in Anführungszeichen („…“). Dahinter führst du beim Zitieren nach APA-Standard Name des Autors, Jahr und Seitenzahl an:

„….“ (Schmidt, 2005, S. 103).

Beim indirekten oder sinngemäßen Zitat kannst du ebenfalls diese Angabe hinter der zitierten Stelle verwenden. Du hast aber zudem die Möglichkeit, die Angaben in deinen Text einzubinden:

Wie Schmidt (2005) feststellt,... 2005 stellte Schmidt fest,….

Mehrere Autoren

Stammt die Quelle, welche du zitierst, von zwei Autoren, so gibst du gemäß dem Zitieren nach APA-Standard beide Autoren an. Dabei stehen sie in der Reihenfolge, in welcher sie auf oder in dem Werk zu finden sind. Umfasst das Werk drei bis fünf Autoren, so gibst du beim ersten Nachweis der Quelle alle Autoren an, danach beschränkst du dich auf den ersten Autor und fasst die üblichen unter u.a. zusammen:

(Schmidt u.a., 2004, S. 54).

Bei einer Quelle mit mehr als 6 Autoren wird beim Zitieren nach APA-Standard grundsätzlich nur der erste Autor angegeben:

Finde jetzt ein Praktikum in deinem Traumberuf!


(Schmidt et al., 2009, S. 12).

Zudem kann es vorkommen, dass du ähnliche Sachverhalte bei unterschiedlichen Autoren, also auch unterschiedlichen Werken zitieren möchtest. Beim Zitieren von mehreren Quellen gibst du diese durch ein Semikolon getrennt an:

(Schmidt, 2004, S. 98; Kind u.a., 2001, S. 9).

Formatierung der Zitate im Text

Direkte Zitate, die weniger als 40 Wörter umfassen, werden – wie oben angegeben – mithilfe von Anführungsstrichen direkt in deinen Text mit eingebaut. Ist die Textstelle, die du zitierst, länger als 40 Wörter, so musst du beim Zitieren nach APA-Standard eine andere Formatierung wählen. Hierbei hebst du das Zitat optisch vom restlichen Text ab, indem du vor und nach dem Zitat einen Absatz einfügst, sodass es wie ein einzelner Block erscheint. Zudem benutzt du keine Anführungsstriche und rückst das Zitat auf der linke Seite ein (5 Leerzeichen).

Die Angabe von Quellen im Literaturverzeichnis

Am Ende deiner Seminar- oder Hausarbeit fügst du eine Literaturliste an, die alle nötigen Informationen zu all den Quellen, die du benutzt hast, enthält. Diese beginnt auf einer neuen Seite und führt die benutzten Quellen in alphabetischer Reihenfolge hinsichtlich der Nachnamen der Autoren auf. Hast du dich hierbei auf mehrere Werke eines Autors bezogen, so entscheidet das Erscheinungsjahr über die Reihenfolge. Kommt es hierbei zudem vor, dass mehrere Werke desselben Autors im selben Jahr veröffentlich wurden, so entscheiden die jeweiligen Titel:

Schmidt, A. (2004): Die Groß- und Kleinschreibung. …
Schmidt, A. (2005): Die Kommasetzung. …
Schmidt, A. (2005): Eine Einführung in die Kommasetzung. …

Beim Zitieren nach APA-Standard gibst du für folgende Quellen folgende Nachweise an:

Monographien

Die „normale“ Angabe einer Monogrphie lautet:

Nachname, Vorname abgekürzt (Jahreszahl). Titel. Ort: Verlag.

Hierbei ist zu beachten, dass bei mehreren Autoren die zuletzt genannte Person durch ein „&“ angeführt wird (Autor, A., Autor, B. & Autor, C.). Steht anstelle eines Autors ein Verein, der das Werk veröffentlicht hat, so wird dieser auch an der Stelle des Autors im Literaturverzeichnis angeführt. Ist kein Autor bekannt, so rückt der Titel des Werkes nach vorn. Solltest du keine Jahreszahl ausfindig machen können, so gibst du an der Stelle „(o.J.)“ an.

Beispiele:

Schmidt, W. (2007). Geschichte der deutschen Sprache: Ein Lehrbuch für das germanistische Studium (10. Auflage). Stuttgart: Hirzel Verlag.

Fuhrhop, N. & Peters, J. (2013). Einführung in die Phonologie und Graphematik. Stuttgart: Metzler Verlag.

Artikel

Beim Zitieren von Artikeln ist es wichtig, nicht nur den Autor und Titel des Artikels zu erwähnen, sondern auch, in welchem Werk man diesen gefunden hat. Dabei gibst du an:

Nachname, Vorname abgekürzt (Jahreszahl). Titel des Artikels. In Vorname Nachname (Hrsg.), Titel des Werkes, Ausgabe (Seitenzahl). Ort: Verlag.

Vor allem beim Zitieren von Artikeln aus Zeitschriften oder Magazinen ist die Angabe der Ausgabe sowie der Seitenzahl essentiell. Beachte vor allem, dass hier nicht der Titel des Artikels, Essays, etc. schräggeschrieben erscheint sondern der Titel des Werkes, in welchem sich der Artikel befindet.

Beispiel:

Elliot, E. (2009). The American jeremiad. In Greil Marcus und Werner Sollors (Hrsg.), A New Literary History of America (S. 40-43). Cambridge: Harvard University Press.

Internetquellen

Beim Zitieren nach APA-Standard gilt, dass folgende Angaben beim Zitieren von Internetquellen vorhanden sein müssen:

Nachname, Vorname abgekürzt (Jahreszahl). Titel. Verfügbar unter Internetadresse [Datum des Zugriffs].

Hierbei ist es vor allem wichtig, dass du das Datum angibst, an welchem du die Quelle aufgerufen hast, denn im Internet können Artikel und sonstige Texte schnell abgeändert werden oder sogar verschwinden.

Beispiel:

Hägele, M. & Karsch, M. (2011): Geschlechterrollen und Fertilität. Verfügbar unter http://www.berlin-institut.org/online-handbuchdemografie/bevoelkerungsdynamik/ faktoren/geschlechterrollen.html [31.10.2014].